Auf den Urlaub über den Jahreswechsel hatten sich Nadine Strehmel und Janko Wille mit Töchterchen Sarah lange gefreut: Es ging in die alte Heimat Schönhausen. Die ist jetzt weit von ihrem Zuhause entfernt. Denn das Paar lebt in Amerika.

Schönhausen l Nutella, Kaffee, Schokolade und Zeitschriften müssen unbedingt in die Koffer, die Nadine Strehmel und Janko Wille schon bald wieder packen müssen. In wenigen Tagen geht es zurück nach Cleveland, einer knapp 400000-Einwohner-Stadt im Bundesstaat Ohio im Nordosten der Vereinigten Staaten (USA). Seit 2010 sind die beiden Schönhauser hier zu Hause, vor 15 Monaten ist Töchterchen Sarah auf die Welt gekommen. Für eine Spedition in Neuss tätig, unterbreitete der Arbeitgeber Janko Wille 2010 das Angebot, nach Cleveland zu gehen. Er spendiert einen Urlaub und das junge Paar freundet sich mit dem Gedanken, Deutschland zu verlassen, an. "Wir haben uns schnell eingelebt", erzählt die 31-jährige Nadine Strehmel, die in der gleichen Firma in der Buchhaltung tätig ist. "Die Arbeit ist entspannter, wir haben ein schönes Haus, sprechen längst perfekt die Sprache und genießen auch das Wetter in Ohio, wo es wirklich noch die vier Jahreszeiten gibt - jetzt ist Winter mit schön viel Schnee." Janko fügt an: "Wenn wir in Amerika sind, vermissen wir Deutschland, und wenn wir hier sind, vermissen wir Amerika." Deshalb, so erzählt der 31-Jährige, werden sie eines Tages wohl zurückkommen, "aber vorerst nicht". So wird die kleine Sarah auch zweisprachig aufwachsen. Zu Hause wird Deutsch gesprochen. Aber in wenigen Tagen zurück in den USA, geht es in den Kindergarten, wo natürlich Englisch angesagt ist.

Einmal im Jahr, zu Weihnachten, kommt die junge Familie nach Deutschland, um die Familie in Schönhausen zu besuchen.

Hochzeit auf der Insel Usedom

2014 wird eine Ausnahme gemacht. Denn schon zu Ostern sind sie wieder da zu einem ganz besonderen Anlass: Hochzeit! Am Ostersonntag wird sich das Paar auf der Insel Usedom das Jawort geben und dort mit dem engsten Familienkreis feiern.

Weil vorher keine Zeit für den Junggesellinnenabschied ist, hatten die Freunde schon alles für den jetzigen Weihnachtsurlaub vorbereitet. Am 21. Dezember ging es zum Magdeburger Weihnachtsmarkt, wo die Gruppe natürlich auffiel. Denn die künftige Braut war verkleidet als "Schneehase". Ihre Hasenbegleitung waren ihre Mama, ihre Schwester Eileen, Tante, Cousinen und Freundinnen. Bunte Eier und Schokoeier wurden gegen Kleingeld für die Brautschuhe eingetauscht.

Bilder