Vielversprechend verlief auf der Magdeburger "Tourisma und Caravaning" der Start in die Messesaison, in der der Elb-Havel-Winkel um Touristen wirbt.

Elbe-Havel-Land l "Wir hatten einen super Zulauf!" Tourismusmanagerin Jenny Freier kehrte zu Wochenbeginn sehr zufrieden von der Messe in der Landeshauptstadt zurück. Die Besucher zeigten Interesse an der Region zwischen Elbe und Havel. Die muss nach der Flut im Sommer 2013, als der Tourismus nahezu komplett eingebrochen ist, nun wieder aufholen, damit die Anbieter die finanziellen Verluste zumindest etwas wettmachen können.

Auch die nächsten Termine stehen schon fest, auf denen Jenny Freier zumeist zusammen mit dem Tourismusverband Altmark unterwegs ist: am 17. Januar auf einer Messe in Belgien, vom 23. bis 25. Januar auf der Grünen Woche in Berlin, am 8. Februar auf der "Reisen Hamburg" und natürlich auf der weltgrößten Tourismusbörse ITB am 7. März in der Bundeshauptstadt.

Im Gepäck haben wird sie dann endlich neues Werbematerial, zuletzt mussten die Reste der vor ein paar Jahren entstandenen Radwanderkarten genügen. Nachdem sich der Verbandsgemeinderat im vergangenen Jahr nach langer Diskussion zuerst für den Namen "Elb-Havel-Winkel" entschieden hat, entstand auch ein darauf abgestimmtes Logo, entworfen von Mediengestalter Jörg Kluge aus Schönhausen. Das Logo mit dem Storch als symbolträchtige Figur ist Inhalt eines umfassenden "Corporate Design", das die Gestaltung der Kommunikationsmittel wie Schriftzug, Geschäftspapiere, Werbemittel, Verpackungen oder Internetauftritte beinhaltet. Die Wiedererkennbarkeit spielt hier die Hauptrolle. Unter diesem Aspekt werden jetzt ein Faltblatt und eine Broschüre erstellt. Die Broschüre soll nächste Woche fertig sein, das Faltblatt Ende des Monats. Damit erhalten die Interessenten auf Messen und auch vor Ort an den verschiedenen Anlaufstellen für Touristen Hinweise zu den verschiedensten Angeboten.

Die Faltkarte dient vor allem als Gastgeberverzeichnis. Mit einer Landkarte des Elb-Havel-Winkels versehen ist die Frontseite, außerdem gibt es kurze Informationen über die Orte. 30 Anbieter haben das Angebot genutzt, sich vorzustellen. Finanziell kam die Verbandsgemeinde ihnen entgegen, um nach dem wirtschaftlich schlechten Jahr 2013 schneller wieder auf die Beine zu kommen.

Die Broschüre wird den Titel "Geheimtipp Elb-Havel-Winkel" tragen. Sie ist in die Bereiche Aktiv, Natur und Kultur gegliedert. Bei Aktiv findet man Angebote zu "Unterwegs mit dem Rad, auf dem Pferd oder auf dem Wasser"; die Natur soll hautnah erlebt werden wie bei Wanderungen um den Klietzer See und durch das Schollener Land oder beim Filzkurs im Kamernschen Grünen Haus. Kulturell kann man Persönlichkeiten entdecken und historische Baugeschichte erleben.