Bei der Premiere am 23. März 2013 im Sandauer "Schützenhaus" hatten über 70 Frauen - und auch einige Männer - zusammen gefeiert und sich von der Veranstaltung begeistert gezeigt. Am 8. März folgt nun die nächste Auflage.

Havelberg/Sandau l Die Rede ist von der Wiederbelebung der Frauentagsfeier der Beschäftigten der früheren PGH Raumgestaltung und des VEB Polstermöbel Havelberg, ihren angeschlossenen Zweigstellen in Hohengöhren und Schollene sowie den jetzigen und ehemaligen Mitarbeitern der Firma Hapo in der Domstadt. Hilde Quasebarth, Ilona Mudrak und Margrit Scheel hatten zusammen mit ihrem "Jugendbrigadier" Hans-Joachim Frey im vergangenen Jahr diese Idee Wirklichkeit werden lassen. Denn mit der Wende war es nicht nur mit dem Volkseigenen Betrieb (VEB), sondern auch mit der Tradition der betrieblichen Frauentagsfeier zu Ende gegangen. Am 23. März 2013 war aus diesem Grund die Wiedersehensfreude bei allen groß. Sogar aus dem Schwarzwald hatten sich Ehemalige auf den Weg nach Sandau gemacht.

Heiko Kurze macht Musik

"Die Teilnehmer an dieser ersten großen Betriebsfeier nach dem Ende der DDR haben einen großen Wunsch geäußert: nämlich die Fortsetzung der Frauentagsparty im Jahr 2014", erzählt Hans-Joachim Frey. "Viele Frauen meldeten sich auch gleich dafür an." Nun steht der Termin fest. Und er könnte passender nicht sein. Denn es ist der 8.März - der Frauentag also, der in diesem Jahr auf einen Sonnabend fällt. "Um 18 Uhr werden sich die Türen im Sandauer Schützenhaus für die Teilnehmer öffnen, um 19 Uhr soll die Feier dann beginnen", haben Hilde Quasebarth, Ilona Mudrak, Margrit Scheel und Hans-Joachim Frey beschlossen. Neben den Frauen seien dazu auch wieder Männer willkommen, die in der PGH Raumgestaltung, im VEB Polstermöbel und bei Hapo beschäftigt waren oder es in der letztgenannten Firma noch sind. Für die Musik im Festsaal sorgt Heiko Kurze aus Neuermark-Lübars: als DJ, aber auch als Sänger.

Anrufe sind erwünscht

Genau acht Wochen sind also noch Zeit bis zum nächsten Wiedersehen der Ehemaligen. Um Anmeldungen bitten die Organisatoren allerdings bereits ab sofort, damit sie und der "Schützenhaus"-Wirt sich auf eine ungefähre Teilnehmerzahl einrichten können. Das ist unter den Rufnummern 0173/8903540 oder 0152/03378020 möglich, unter denen auch weitere Informationen gegeben werden.