Klietz (asr) l Zwei Erstspender meldeten sich am Montagnachmittag als Erste zur Blutspende in Klietz an - das stimmt zuversichtlich für das Jahr 2014. Insgesamt hat das DRK-Team 55 Spender im Jugendklub begrüßt. Eine Ehrung erhielt Bernd-Achim Eberhard, der zum 95. Mal spendete. Ebenfalls geehrt wurden Axel Strube und André Hanke für die 80. sowie Gabriele Neubert für die 70. Spende.

Am 3. Februar kommt das DRK dann nach Schollene. Hier wird auch Heiko Gennermann sein Blut spenden. Er ist im DRK-Ortsverein der Nachfolger von Renate Reinhardt. Vorläufig. Denn die ordnungsgemäße Wahl des Vorstandes steht erst im November dieses Jahres an. Solange trägt der Schollener die Verantwortung beim Ortsverein, dem die Kleiderkammer, die Sozialboutique und die Begegnungsstätte in Havelberg unterstehen und der sich auch um die Blutspenden im Altkreis Havelberg kümmert.

Arbeit als Rettungsassistent bei den Johannitern

Heiko Gennermann ist im Rettungsdienst tätig. 1993 fing der gelernte Landmaschinenschlosser und Berufskraftfahrer, zuletzt als Busfahrer unterwegs, beim DRK in Havelberg an. Kurze Zeit später stieg er in den Rettungsdienst ein, der inzwischen von den Johannitern abgesichert wird. Als Rettungsassistent eilt er Erkrankten und Verunglückten zu Hilfe. Seit der Gründung des DRK-Ortsvereins wirkt er hier mit. Weil er sich engagierte, hatte Renate Reinhardt ihn gefragt, ob er sich vorstellen könne, ihr Amt zu übernehmen. Das tat er gern, "und im November werde ich dann sehen, ob ich kandidiere", will er die Arbeit des Ortsvereins in den kommenden Monaten intensiv kennenlernen.

Der Vater des 48-Jährigen, Jürgen Gennermann aus Havelberg, ist seit 1992 als Arzt bei fast jeder Blutspende im Altkreis dabei.