Havelberg l In der Havelberger Grundschule "Am Eichenwald" sind in der Vorwoche die Schulmeisterschaften im Hochsprung ausgetragen worden. Seit 1997 wetteifern die besten Hochspringerinnen und -springer aus den 3. und 4. Klassen um den Schulmeistertitel. "Im Sportunterricht werden die Schüler bereits ausgesucht, die das Zeug zu einem Schulmeister hätten. Aus jeder Klasse nehmen zwei Schülerinnen und Schüler teil, weil es aber weitere gute Hochspringer gab, sind dieses Mal auch drei Kinder dabei", so Schulleiter Lothar Riemann.

Auch Eltern spornen die jungen Sportler an

Das Wettkampfgericht wurde von den Sportlehrern Nora Scheel und Claus Sobotzik gebildet, die die Listen führten und auf eine ordnungsgemäße Durchführung der Meisterschaft achteten. Einige Eltern hatten sich ebenfalls im Sportforum eingefunden und feuerten ihre Kinder an. Das spornte die jungen Sportler natürlich besonders an und sie gaben alles.

Älteste Bestmarke stammt aus dem Jahr 1997

"Ich glaube aber nicht, dass die Schulrekorde heute gebrochen werden, obwohl ich es jedem Schüler wünsche. Bei den Drittklässlern, aufgestellt 1997, liegt der Rekord bei den Mädchen bei 1,14 Metern und bei den Jungen bei 1,16 Metern. Die Rekorde in den 4. Klasen wurden etwas später erreicht. 2004 sprang ein Mädchen 1,20 Meter hoch und 2007 ein Junge 1,23 Meter", nennt Lothar Riemann die bestehenden Bestmarken.

In diesem Jahr begannen die Hochspringer mit 0,80 Metern und kämpften sich dann weiter nach oben. Tröstende Worte gab es für die Sportler, die dann bei den größeren Höhen nach drei Versuchen ausschieden. Bei den Schulmeisterschaften in den Vorjahren gab es oft verletzte Kinder, weil sie nach dem Reißen der Hochsprunglatte auf diese fielen. Das ist jetzt vorbei, denn die Schule hat eine neue Hochsprunganlage angeschafft. Jetzt fällt die Latte nach dem Reißen horizontal nach unten und es kann somit nicht mehr zu Verletzungen kommen.

Der Schulmeister 2014 bei den Jungen aus der dritten Klasse heißt Christopher Wege. Er übersprang, ebenso wie sein Klassenkamerad Janne Bloch, eine Höhe von 0,98 Metern. Da Christopher weniger Fehlversuche hatte, wurde er Sieger.

Mit 0,90 Metern schaffte es Romy Fricke bei den Mädchen zum Sieg.

Emelie und Saskia liefern sich ein spannendes Duell

Die besten Viertklässler waren in diesem Jahr bei den Mädchen Emelie Mewes und Saskia Weisener. Sie übersprangen beide 1,02 Meter. Da Emelie weniger Fehlversuche hatte, gewann sie. Bei den Jungen kam Dennis Wolfram mit 1,07 Metern auf Platz eins.