Mindestens zweimal in der Woche - dienstags und donnerstags - herrscht Leben im Klub der Sandauer Volkssolidarität. Kürzlich war die Jahresversammlung, es gab Veränderungen im Vorstand.

Sandau l Heidemarie Bienemann hatte die rührige Ortsgruppe zwölf Jahre lang geleitet, doch jetzt lässt dies ihre Gesundheit nicht mehr zu. Dennoch bleibt sie der Truppe weiterhin treu, ebenso wie Edeltraud Hamann und Renate Daniel, die sich mit ihr nicht wieder zur Wahl stellten.

Künftig wird es hier keine Vorsitzende mehr geben, so wie es auch schon in Garz, Schollene oder Schönhausen gehandhabt wird - der Vorstand übernimmt diese Aufgabe mit. Zu diesem Gremium gehören seit der Neuwahl Hannelore Wier, Bärbel Schneider, Kerstin Hamann als Hauptkassiererin sowie Neuling Angelika Noack. Letztere ist als Bürgerarbeiterin seit gut zwei Jahren für die Seniorenarbeit in der Elbestadt zuständig.

Vor allem ihr Verdienst ist es, dass in der Stadt mindestens zwei Aktionen pro Woche für die Senioren stattfinden. Heidemarie Bienemann informierte in ihrem Rückblick auf 2013, dass es 93 Veranstaltungen mit 1518 Teilnehmern gab - trotz der Zwangspause zur Flut. In jener Zeit halfen die Senioren beim Zubereiten von Speisen, gaben Lebensmittel oder füllten Sandsäcke.

Monatlich wird ein Plan erstellt, feste Bestandteile sind die Geburtstagsfeier des Monats, das Kegeln in Havelberg sowie die Chorprobe. Nächster Höhepunkt ist am 20. Februar die Faschingsfeier im Schützenhaus.

Spenden für die Kinder

Bei der Feier im Vorjahr waren sogar die Tanzmädchen des SCC aufgetreten. Die Gruppe unterstützt den Kinderfasching des SCC übrigens auch finanziell, ebenso gab es zu Ostern eine Spende für die Kinderfeuerwehr. Denn auch mit der Wehr ist die Gruppe freundschaftlich verbunden, bei deren Aktionen sind die Rentner immer mit Kuchenbasaren dabei. Im Gegenzug informierte Wehrleiter Bernd Kandner im März des Vorjahres über Rauchmelder.

Viele Stunden halfen die Senioren beim Bemalen von Eiern für den Osterbrunnen. Gut kam ein Sitztanzkurs an, nur war es im Klub dazu etwas eng. Zum Radeltag im Mai war die Gruppe ebenso vertreten wie beim Weihnachtsbasar. Interessant war die Diaschau mit Andy Schneider zur Flut. Und beim Herbstfest in Gardelegen wurde der Vorstand für seine gute Arbeit geehrt.

Älteste unter den 54 Mitgliedern ist übrigens die 89-jährige Ilse Galkowski.