Mit der guten Nachricht, dass der Kauf des Grundstückes mit der alten Gaststättenruine in Fischbeck erfolgt ist, eröffnete Bürgermeister Bodo Ladwig die Ratssitzung. Der hier geplante Neubau der Feuerwehr ist nur eine von vielen Baustellen.

Wust-Fischbeck l Bereits begonnen hat die Sanierung des Kabelitzer Dorfgemeinschaftshauses. Die Wände sind bis auf 1,50 Meter Höhe abgestemmt und auch der Fußboden ist raus. "Bis Mitte März steht fest, welche Firmen den Zuschlag für den Wiederaufbau erhalten, Ende März geht es dann los. Denn zum 1. August soll alles fertig sein, dann sind auch die ersten Feiern geplant." Während die baulichen Schäden auch an den Außenanlagen sowie die Stühle und Tische zu 100 Prozent ersetzt werden, gibt es kein staatliches Geld für Geschirr, Gläser oder auch Blumentöpfe.

Wenn das Dorfgemeinschaftshaus fertig ist, soll es mit dem Haus der Vereine in Fischbeck, in dem sich auch die Kegelbahn befindet, weitergehen.

Als nächstes auf der Sanierungsliste steht das Sportlerheim, wo das Entkernen unmittelbar bevor steht. Hierhin wird, so informierte der Bürgermeister über die Pläne, der Jugendklub umziehen. "Draußen am Sportplatz sind die Bedingungen viel besser als im Bürgerhaus. Hier können wir Wohnungen einrichten."

Nicht saniert wird der Keller der einen Hälfte des Neubaublockes im Fischbecker Mühlenweg 5, die seit Jahren leergezogen ist.

12 Millionen Euro

Zunächst 70 Anträge umfasst die Liste, die Verwaltungsmitarbeiterin Christine Wendt zur Ratssitzung am Dienstagabend in Wust mitgebracht hatte. Es handelt sich um die Maßnahmen in der Gemeinde Wust-Fischbeck, ohne den ländlichen Wegebau. Über 12 Millionen Euro werden für die Sanierung der kommunalen Flutschäden benötigt. Für die ersten 13 Projekte laufen bereits die Ausschreibungen. Damit liegt die Verbandsgemeinde sehr gut im Plan, andere Hochwasserregionen des Landes Sachsen-Anhalt sind noch nicht soweit, erfuhr die Verwaltung unlängst bei der Investitionsbank in Magdeburg. "Wir hoffen, dass nach dem Kabelitzer Dorfgemeinschaftshaus auch zügig die anderen Förderbescheide eintreffen. Für die Sanierung des Wuster Parks gab es schon mal die Eingangsbestätigung - das ist ein gutes Zeichen." Der Bürgermeister dankte an dieser Stelle auch gleich der Verwaltung in Schönhausen: "Ich ziehe den Hut vor der Arbeit, die dort geleistet wird."

Kabelitzer Straße

Wann die Kabelitzer Straße in Fischbeck, für die der Landkreis zuständig ist, saniert wird, kann Bodo Ladwig noch nicht sagen. "Dazu gibt es Anfang kommender Woche ein Gespräch beim Straßenbauamt in Stendal. Da reden wir über Termine."