Stendalö (ge) l Um vor künftigen Extremhochwassern wie im Sommer 2013 sicher zu sein, wird an den Deichen gebaut. Darüber berichtete Reinhard Kürschner, Flussbereichsleiter des Landesbetriebes für Hochwasserschutz am Mittwoch, 29. Januar, vor den Mitgliedern des kreislichen Wirtschaftsförderungsausschusses. Die wesentlichen Schwachstellen an den Deichen seien behoben, "für die Sicherheit der Fischbecker Deichbruchstelle lege ich meine Hand ins Feuer", sagte Kürschner. Für den 7,2 Kilometer langen neuen Abschnitt bis Jerichow läuft der Landerwerb. Noch dieses Jahr soll mit dem Bau ab der B188-Brücke bis zur Fährstraße begonnen werden. Mehr dazu in der nächsten gedruckten Ausgabe der Volksstimme und im E-Paper.