Elbe-Havel-Land (asr) l Das Abwassernetz in Schönhausen wird derzeit von einer Spezialfirma gereinigt und mit einer Kamera inspiziert, um durch die Flut entstandene Schäden festzustellen. Diese Aktion hat Ende vergangenen Jahres bereits in Schönfeld, Teilen von Klietz, in der Wuster Breiten Straße und in den Schönhauser Straßen stattgefunden, die direkt unter Wasser gestanden hatten. Nun folgen in Schönhausen weitere Straßen, voraussichtlich bis zum 21. März soll alles fertig sein.

Die Schäden am Leitungssystem und auch die Verschmutzung mit Sand und anderen Feststoffen sei sehr unterschiedlich, teilt die für das Abwasser verantwortliche Bereichsleiterin Anja Asche auf Volksstimme-Anfrage mit. Für die Gutachten, die den Maßnahmeanträgen zur Behebung der Flutschäden beigelegt werden müssen, ist die Inspektion des Leitungssystems Voraussetzung.

"Morgens ist es im Bad kaum auszuhalten!"

Durch das Spülen der Leitungen und das Absaugen von Sand und Feststoffen entsteht im Netz ein leichter Unterdruck. "Der wird so gering wie möglich gehalten, damit die Auswirkungen nicht so stark sind", erklärt Anja Asche. Denn durch den Unterdruck passiert es häufig, dass auch das Wasser aus den Traps abgesaugt wird und es zur Geruchsbelästigung in den Häusern kommt. Das hat ein Bewohner der Schönhauser Heinestraße am Volksstimme-Telefon bestätigt, "gerade morgens ist es im Bad kaum auszuhalten". Anja Asche erklärt, dass die Hausbesitzer alle Traps (Geruchsverschluss) und Fußbodenabläufe kontrollieren sollten und neues Wasser auffüllen müssen, "und dann ganz viel lüften! Es kann einige Tage dauern, bis die Geruchsbelästigung nachlässt."

In Einzelfällen ist es gerade jetzt in der Schönhauser Heinestraße passiert, dass das Abwasser durch die Toilette hochgekommen ist. Deshalb sei es so wichtig, dass jedes Haus über eine Rückstausicherung verfügt, "dann kann so etwas eigentlich nicht passieren". Grund für diesen Rückstau kann allerdings auch eine Verstopfung im Leitungssystem sein oder ein nicht fachgerechter Einbau der Entlüftungsleitung. Der Trink- und Abwasserzweckverband rät allen Hausbesitzern, an den Tagen der Spülung die Toilettendeckel und Waschbeckenstöpsel zu verschließen.

Verband beantragt sechs Wiederaufbaumaßnahmen

Sechs Neubau-/Reparaturmaßnahmen aufgrund der Flut hat der Zweckverband beim Land beantragt. Nun muss abgewartet werden, ob alles genehmigt wird. Bestenfalls wird dann mit den Kommunen zusammengearbeitet, wenn sie in den Bereichen auch Straße und Wege erneuern müssen.

In Wust und auch in Klietz sind noch Inspektionen und Spülungen nötig.