Rund 400 kleine und große Leute haben im Dezember die 23 Türchen im Havelberger Adventskalender geöffnet. Diese Zahl ergibt sich aus durchschnittlich 15 Besuchern pro Veranstaltung plus besonders vielen Gästen an Wochenenden oder am 23. Dezember.

Havelberg l Eine Sammlung der schönsten Fotos von den Adventskalendern 2012 und 2013 sowie die Rezepte aus der "Weihnachtsbäckerei" der jüngsten Auflage hat Bernhard Maslow auf CD gebrannt. Diese wird er am morgigen Mittwoch allen vorstellen, die zur Auswertung des Adventskalenders in die Domkurie D8 kommen. Eingeladen sind sowohl die Akteure als auch alle Teilnehmer und weiteren Interessenten. Beginn ist um 17 Uhr in der Domherrnstraße 8.

Viele unterstützen ehrenamtlich

Rückblickend auf den 7. Havelberger Adventskalender zieht Bernhard Maslow eine positive Bilanz. Die einst von Töpfermeisterin Ute Schröter ins Leben gerufene Aktion für die Vorweihnachtszeit, bei der sich jeden Tag in einer Einrichtung, einer Gaststätte, einer Firma oder einem Geschäft das Kalendertürchen öffnet, Geschichten erzählt werden und viel gesungen wird, lockte immer mehr Kinder und Erwachsene an. Vor allem an den Wochenenden waren es besonders viele Gäste. Aber auch in der Woche nahmen oft 15 bis 20 Besucher teil - selbst vom miesesten Wetter um den Nikolaustag herum ließen sich Groß und Klein nicht von einer Teilnahme abhalten.

"Alle Gastgeber haben sich wieder große Mühe gegeben", schätzt Bernhard Maslow ein. Für den inzwischen gemeinsam vom Domkurienverein "denkMal und Leben" vom Kulturprojekt Stadtinsel angebotenen Adventskalender gibt es viele Stamm-Gastgeber. Es finden sich auch immer wieder neue Interessenten, so dass die 23 Tage bis Heiligabend - für den 24. Dezember wird wegen der Angebote in den Kirchen keine extra Veranstaltung organisiert - kaum ausreichen. Deshalb findet Bernhard Maslow es gut, wenn Einrichtungen kooperieren und gemeinsam einladen. Ein gutes Beispiel war dafür die Zusammenarbeit der Druckerei Gleisberg mit dem Bistro Brandenburg. Erstaunt war er über den Abend in der Bundeswehrkaserne. "Ich hätte nicht gedacht, dass es dort so schön werden kann", erinnert er an das gemeinsame Plätzchenbacken im Betreuungsgebäude.

All die schönen Veranstaltungen wären nicht möglich, wenn sich nicht etliche Leute ehrenamtlich engagieren würden. Bernhard Maslow hatte die organisatorischen Fäden in seine Hände genommen. Bei den Weihnachtsmännern konnte er sich vor allem auf Ralf Billhardt verlassen, der viele Tage diesen Dienst übernahm. Auch Bernhard Maslow selbst schlüpfte in das Kostüm, zudem der langjährige Havelberger Arzt Dr. Hans-Jürgen Nisch. "Man darf das nicht verkennen, das ist ein verantwortungsvoller Job. Das fängt bei der Garderobe an und geht bis zum Einstellen auf jedes Kind." Froh ist er, dass sich für den Adventskalender 2014 bereits ein Vati zum Mitmachen bereiterklärt hat.

Überhaupt ist es das Ziel, die Arbeit auf mehrere Schultern zu verteilen. Etwa bei der musikalischen Begleitung. Christina Blume hat fast jeden Termin mit ihrem Gitarren- oder Akkordeonspiel begleitet. Außerdem waren Bernd Grunwald und Heiko Kurze zu erleben. Neu war im vergangenen Dezember die Begleitung der Stadtführer. Sie würde Bernhard Maslow gern auch weiterhin für die Moderation mit dabei haben. Nicht zu vergessen die Esel Blümchen und Ole aus der D 8, die fast jeden Tag den Tross vom Treff am Rathaus bis zum Gastgeber begleiteten. Dafür sind täglich zwei Eselführer notwendig.

Weihnachtsbräuche aus aller Welt

Beim Treffen morgen geht es auch darum, wie das Thema für 2014 lauten könnte. Der Vorschlag von Bernhard Maslow: Weihnachten international, Weihnachtsbräuche auf der ganzen Welt. Zudem könnte er sich, angesichts der Tatsache, dass es Kinder gibt, die fast kein Kalendertürchen ausließen, eine Karte vorstellen, auf der jedes Kind Stempel für die Teilnahme sammelt. Am Ende könnte es Preise geben.

Gezeigt wird morgen auch die CD mit Fotos und Rezepten. Wer möchte, kann sie gegen eine Schutzgebühr erwerben. Schon gesichert ist der Druck eines neuen Liederbuches, das mit größerer Schrift auch ohne Brille zu lesen sein wird. Schon die erste Auflage zum 7. Adventskalender ist gut angekommen. Das neue Buch soll es dann zu kaufen geben.

Die Themen bisher waren übrigens beginnend ab 2007: Märchenhaft, Türen und Tore, Lügengeschichten, Tierisch, Märchenhaft winterlich, Sagenhaft und Weihnachtsbäckerei.