Die "Norweger" haben am Freitag bei den Winterspielen in Sandau Gold im Mannschaftsklassement gewonnen. Die Schüler der Grundschule der Elbestadt hatten mit dem sportlichen Wettstreit in der Turnhalle ihren großen Vorbildern in Sotschi nachgeeifert.

Sandau l Insgesamt acht "Nationen" sind am zweiten Tag nach den Winterferien auf Medaillenjagd in sieben olympischen Wintersportdisziplinen gegangen: Österreich, die USA, Russland, Polen, Frankreich, Norwegen, Deutschland und die Ukraine. In alle diese Teams hatten die Lehrer Mädchen und Jungen aus den Klassen 1 bis 4 vereint, die sich schon vor Ferienbeginn und dann ganz intensiv am Donnerstag auf ihre eigene Winterolympiade vorbereiteten.

Ein Blickfang im Schulgebäude

So beschäftigten sie sich zum Beispiel mit den Ländern, für die sie an den Start gehen wollten, und stellten diese dann ihren sportlichen Gegnern aus den anderen Gruppen ausführlich vor. Außerdem ist im Zuge der "Olympiavorbereitung" auch eine attraktive Olympiaecke im Schulgebäude entstanden, die auch noch einige Tage nach der großen Olympiade in Sotschi aufgebaut bleiben soll.

Von der Eröffnungsveranstaltung der diesjährigen Olympischen Spiele so einiges abgeguckt hatten sich die Grundschüler dann auch für die Eröffnung ihrer Winterspiele in der Sandauer Sporthalle. So erfolgte diese mit dem Einmarsch aller "Nationen" und ihrer Flaggen, dem Hissen der Olympiaflagge, mit der Hymne und dem "Entzünden" des olympischen Feuers sowie dem Sprechen des olympischen Eids. "Besonders für uns Lehrer war

das schon ein sehr emotionaler Moment", berichtete Marion Kaluza.

Eisschnelllauf auf Teppichfliesen

Die Lehrer hatten sich übrigens bei der Auswahl der Sportarten und für deren Umsetzung aufs Hallenparkett sehr kreativ gezeigt. So dienten zum Beispiel Teppichfliesen und Matten als Fortbewegungsmittel für die Eisschnellläufer und für den Riesenslalom, und die Bob- und Rennrodelfahrten wurden mit Hilfe von Rollbrettern absolviert. Neben der Schnelligkeit war von den jungen Sportlern somit vor allem Geschicklichkeit gefragt. Außer den bereits erwähnten Disziplinen standen noch Skispringen, Curling und Biathlon auf dem Programm.

Preise für alle zur Belohnung

Die Stimmung in der Halle war riesig. Denn die Spaßwettbewerbe bereiteten allen große Freude. Jeder wollte sein Bestes dabei geben. Natürlich vor allem für seine Gruppe und für sein "Land". Aus diesem Grund gab es an diesem Tag auch keine Verlierer, sondern nur Gewinner. Ganz gleich, ob sie mit ihrer "Nation" in der Endabrechnung auf dem ersten oder auf dem achten Platz einkamen.

Wie bei der richtigen Olympiade konnten sich die Erstplatzierten selbstverständlich auch über Medaillen freuen. Dazu gab es für jeden Schüler dann noch ein Sachgeschenk. Kleine Preise erhielten als Anerkennung für ihre Leistungen aber auch alle anderen Schüler.

Nachdem die Sandauer Winterolympiade nun zu Ende ist, mussten sich die Erst- bis Viertklässler aus der Grundschule gestern wieder an den normalen Schulalltag gewöhnen: an Mathe, Deutsch und all die anderen Unterrichtsfächer.

   

Bilder