Rudervereine aus Sachsen-Anhalt waren am Sonnabend in der Hansestadt zu Gast. Die Ruderriege Havelberg hieß die Vertreter der Sportvereine im Erlebnispädagogischen Centrum ELCH willkommen. Begrüßt wurden sie zudem von Bürgermeister Bernd Poloski.

Havelberg l Einen teilweise recht langen Anfahrtsweg hatten die Vertreter der Rudervereine Sachsen-Anhalts hinter sich, als der Präsident des Ruderverbandes Sachsen-Anhalt, Steffen Planer, am Sonnabendvormittag die Mitgliederversammlung im Havelberger ELCH eröffnete. 19 von 21 Vereinen waren vertreten. Bevor es an die Auswertung des Ruderjahres ging, war es am Vorsitzenden der Ruderriege Havelberg Torsten Rauls und an Bürgermeister Bernd Poloski, die Gäste zu begrüßen. An einem sonnigen Tag zeigte sich Havelberg von seiner besten Seite, vom ELCH aus ist die Havel gut zu sehen. Sie böte gute Möglichkeiten für die 1000-Meter-Regatta zu den Landesmeisterschaften, sagte Torsten Rauls. Der Bürgermeister erinnerte an den Städteachter, der zur 1050-Jahr-Feier Havelbergs 1998 in die Hansestadt geholt worden war.

Er hob die Bedeutung des Wassersports hervor. Mit den Ruderern und den Kanuten verfüge die Stadt über zwei Vorzeigevereine. Ihre Boote auf dem Wasser gehören zum Stadtbild. Die Kinder- und Jugendarbeit ist sehr gut organisiert und die Vereine bringen sich in städtische Veranstaltungen ein. Das Stadtoberhaupt lud die Gäste ein, spätestens zur Bundesgartenschau wieder nach Havelberg zu kommen. Und mit Blick auf die Landesmeisterschaften: "Wir würden gern Ihre Gastgeber sein." Letzteres ist allerdings eher unwahrscheinlich, denn diese Ruderregatta findet alljährlich in Zschornewitz statt, sagte Torsten Rauls im Gespräch mit der Volksstimme. Organisatorisch wäre eine Landesmeisterschaft zudem eine Riesenherausforderung für die Ruderriege.

Sie plant mit Blick auf die Buga Touren für Wanderruderfahrten. Mit den Rudervereinen entlang der Buga-Strecke aus Rathenow, Plaue und Brandenburg sollen für Freizeitruderer verschiedene Angebote geschaffen werden. Zudem wollen die Ruderer ein altes Boot ausrangieren, das etwa im Ausstellungsbereich oder an anderer Stelle im Stadtgebiet mit Blumenschmuck gestaltet zu einem Hingucker werden könnte. Die Entscheidung obliegt der Stadt beziehungsweise dem Zweckverband.

Ihre Mitgliederversammlung haben die Havelberger Ruderer für 21. März geplant. Zum Anrudern wollen sie ein neues Boot in Dienst stellen. Für diesen Einer gab es Spenden von Rotary und Lotto-Toto. Der Wettkampfbetrieb wird am 26. April aufgenommen, wenn in Zschornewitz die Frühjahrsregatta stattfindet. Am Sonnabend erwiesen sich die Vereinsmitglieder als gute Gastgeber, beköstigten ihre Gäste und zeigten ihnen ihr Bootshaus auf der Spülinsel.