Havelberg l Nach den Mathe- und den Physik-Olympioniken haben auch die Teilnehmer an der Englisch-Olympiade der Havelberger Sekundarschule "Am Weinberg" für viel Freude bei den Fachlehrern gesorgt. "Das diesjährige Ergebnis ist so gut wie schon lange nicht mehr", resümierte Fachlehrerin Karin Lingelbach Ende vergangener Woche bei der Auswertung der von den Schülern erbrachten Leistungen.

Der schulinterne Wettbewerb wird in jedem Jahr von den besten Englisch-Schülern aus den achten Klassen bestritten. Insgesamt neun Mädchen und Jungen hatten sich vor Beginn der Winterferien der über dreistündigen Überprüfung gestellt: Vanessa Wettschereck, Jenna Weis, Lucie Pantel, Sophie Kirst, Jarmaine Rippler, Martin Techel, Luke Wienecke, Justin Rösler und Florian Franke.

Für sie galt es, nicht nur einen englischen Text zu schreiben und Erkenntnisse aus dem verstehenden Lesen darzulegen, sondern auch grammatische Übungen zu bewältigen und im Gespräch auf vorgegebene praktische Situationen zu reagieren. Je mehr Punkte die Schüler dabei erzielten, desto besser war es für ihre Gesamtwertung.

Förderverein steuert einen Gutschein für die Sieger bei

"Für ihr Bemühen und ihre durchweg guten Leistungen bekommen schon mal alle eine Eins in Englisch gutgeschrieben", sagte Karin Lingelbach. Die höchste Punktzahl, nämlich 90 Zähler von 117 möglichen, erreichte Marvin Techel. Er ist damit der Sieger der diesjährigen Englischolympiade an der Havelberger Sekundarschule. Den zweiten Platz teilten sich mit jeweils 88,5 Punkten Lucie Pantel und Luke Wienecke. Florian Franke (85 Punkte) freute sich über Platz 3.

Diese Erstplatzierten konnten sich neben einer Urkunde und einer kleinen Nascherei auch jeweils über einen Gutschein vom Förderverein der Havelberger Weinberg-Schule freuen, welcher den Wettstreit in jedem Schuljahr unterstützt. Allen anderen Teilnehmern dankten Karin Lingelbach und der stellvertretende Schulleiter Ulrich Gruber mit einer Erinnerungsurkunde und einem kleinen Preis.