Schollene (asr) l Zum Auftakt der Sitzung des Sozialausschusses in Schollene sahen sich die Mitglieder das neue Arzthaus an, das sich gleich gegenüber des Schulhofes befindet und früher auch Schulgebäude und zuletzt Wohnung war. Das Haus hat die Gemeinde in den zurückliegenden Wochen ausgebaut und vermietet es nun an Ben Güldenpfennig, der sich als hausärztlich tätiger Internist um die Patienten aus Schollene und Umgebung kümmern wird. Er löst Dr. Anton Schreiber ab, der nun in den wohlverdienten Ruhestand geht (dazu morgen mehr).

Ben Güldenpfennig, der in Wulkau zu Hause ist, und Bürgermeister Armin Wernicke führten durch die Praxisräume. Die werden in der kommenden Woche möbliert.

Am 17. März soll Eröffnung sein. "Ich hoffe, dass ich bis dahin auch einen Telefonanschluss habe", berichtete Ben Güldenpfennig von bisher nicht befriedigenden Aussagen der Telekom. Mit der Praxis sei er sehr zufrieden. "Man erkennt das alte Gebäude nicht mehr wieder, alles ist sehr schön geworden und wurde nach meinen Wünschen von der Gemeinde gebaut."

Heute hat Ben Güldenpfennig seinen letzten Arbeitstag als Internist am Stendaler Krankenhaus. In den kommenden zwei Wochen kümmert sich der 42-jährige Wulkauer, der in Klietz zur Schule gegangen ist, in Magdeburg studierte und zwischendurch zwei Jahre in Schönhausen lebte, um seine erste Praxis.

In der oberen Etage richtet die Gemeinde die Bibliothek ein.