Kamern (ifr) l Einen von allen unerwarteten Paukenschlag hat es auf der Ratssitzung am Donnerstag in Kamern gegeben: Bürgermeister Klaus Beck will zum 30. Juni zurücktreten.

In einer persönlichen Erklärung verlas er die Gründe, die ihn bewogen hatten, diesen für ihn sehr schweren Schritt zu vollziehen: "Mir ist es nicht mehr möglich, die Anforderungen, die zur Zeit an einen ehrenamtlichen Bürgermeister gestellt werden, mit den beruflichen und privaten Belangen zu verknüpfen. Ich kann zeitlich und auch psychisch diese Dreiteilung nicht mehr so bewältigen, dass sie jeweils zu 100 Prozent erfüllt wird. Um Schaden von mir, der Gemeinde und der Firma abzuwenden, habe ich mich zu diesem Schritt, der mir nicht leicht gefallen ist, entschlossen."

Klaus Beck, der erst vor zwei Jahren wiedergewählt worden war, dankte allen Bürgern, Räten, Amtskollegen und Verwaltungsmitarbeitern für die gute Zusammenarbeit in seiner insgesamt 16-jährigen Amtszeit. Ein besonderes Dankeschön ging an seine Familie.

Mit dem Rücktritt wolle er zugleich die bevorstehenden Kommunalwahlen am 25. Mai nutzen, um der Gemeinde die Wahl eines Nachfolgers zu ermöglichen.