Havelberg l Noch ist es ein knappes Vierteljahr hin bis zum Kindertag am 1. Juni. Doch die Stadtwerke, die gemeinsam mit dem Jugendzentrum und der Stadt alljährlich das große Kinderfest im Erlebnisbad organisieren, haben die Vorbereitung bereits fest im Blick. Das 21. Kinderfest fällt in diesem Jahr auf einen Sonntag. Damit wird es zum dritten Mal an einem Sonn-/Feiertag gefeiert, wie Rolf Müller sagte. Der Leiter des Jugendzentrums berichtete beim Vorbereitungstreffen am Dienstag im Rathaus, dass diese Kinderfeste bisher zu den besonders stark besuchten gehörten. Rund 2000 Besucher wurden gezählt, als der Kindertag auf einen Pfingstmontag fiel.

Zu den Besonderheiten in diesem Jahr gehört, dass der 1. Juni bereits in den Pfingstferien liegt. Doch sollten dieser Aspekt und der Sonntag kein Hinderungsgrund sein, für die Kinder und Jugendlichen aus der Stadt und der Umgebung eine tolle Party zu organisieren und ihnen Freude zu bereiten.

Dafür wollen wieder viele Vereine, Einrichtungen und Institutionen sorgen. Grundschule, Hort, Feuerwehr, Verkehrswacht, Touristinformation, Förderschule, Musikschule Fröhlich, Modellsportzentrum und SV 90 haben unter anderem ihre Bereitschaft zum Mitwirken bereits erklärt.

In Bällen übers Wasser laufen

Grafiker Steffan Warnstedt wird wieder die Plakate und Urkunden drucken. Gastwirt Michael König stellt ein Zelt, sollte eine Schlechtwettervariante erforderlich sein, und kümmert sich um die Musik.

Das Programm soll in bewährter Form gestaltet werden. An vielen Mitmachstationen haben die Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit, Stempel zu sammeln. Mit dieser Karte nehmen sie dann an der Tombola teil. Die Elftklässler des Gymnasiums werden mit knapp 30 Schülern auch aus der 10. und 12. Klasse Stationen betreuen, in die Entenkostüme der Kinderfest-Maskottchen schlüpfen, die Moderation auf der Bühne übernehmen und fürs Neptunfest Neptun, Nixe und Häscher stellen, wie Maria Nowak versicherte.

Zwei Programmpunkte waren noch offen. Stadtwerkechef Günter Hasstedt stellte als besondere Attraktion die Bälle zum Überwasserlaufen und den Kletterturm zur Wahl. Beides ist beliebt. Die Anwesenden einigten sich auf die Bälle. Für das Bühnenprogramm zum Start des Festes waren neben einem Puppenspiel auch Clownerie mit Musik und Unterhaltung in der Überlegung. Hier wurde der Clown empfohlen.