Havelberg l Im Urlaub sind ihr öfter Werbeständer aufgefallen, in denen kleine, hübsch gestaltete Kärtchen die Aufmerksamkeit auf sich lenken. "Man muss ja das Rad nicht neu erfinden, genau so was können wir doch in Havelberg auch", sagt Karina Boensch vom Planungsatelier Havelberg. In den vergangenen Wochen hat sie schon mit einigen Gewerbetreibenden und Einrichtungen gesprochen. Einerseits, um Plätze zu finden, wo die Werbecenter platziert werden können, andererseits, um Mitstreiter für das Projekt zu finden. Bisher stieß sie überall auf positive Resonanz.

Diese kleinen Klappkarten sollen auf den ersten Blick neugierig auf das besondere Angebot der jeweiligen Einrichtung machen. Im Innern gibt es dann weitere Informationen und auf der Rückseite auf jeden Fall einen kleinen Kartenausschnitt, wo sich in der Stadt oder Ortschaft die Einrichtung befindet. Mit Flyern und Plakaten werben viele. Mit den kleinen Kärtchen lässt sich der Blick auf das Wesentliche lenken und, vor allem, sie lassen sich sehr gut in die Tasche stecken und mitnehmen, ist Karina Boensch aus eigener Erfahrung überzeugt von den Vorteilen.

Acht Standorte geplant

Bei der Suche nach Plätzen, wo die Werbecenter aufgestellt oder aufgehängt werden können, war es ihr wichtig, Orte zu finden, wo viele Menschen auf die Kärtchen aufmerksam werden. "Wir werden acht Standorte haben", sagt sie und nennt die Touristinformation, das Erlebnispädagogische Centrum ELCH, den Campingplatz, das Prignitz-Museum, die beiden Cafés auf der Stadtinsel und das Töpfereicafé am Dom. Über eine mögliche Platzierung im Rathaus, die sie sehr gut finden würde, ist sie mit dem Bürgermeister im Gespräch. Am 1. April sollen die Werbecenter aufgestellt werden. Zunächst hat sie die durchsichtigen Kartenhalter mit 24 Fächern bestellt. Sie sind jeweils um zwölf erweiterbar. Bei der Herstellung der Karten arbeitet sie mit der Grafikkammer von Nadine Gogowski in Havelberg zusammen.

Gemeinsame Stärke zeigen

Mit dieser gemeinsamen Werbeaktion möglichst vieler, die in Havelberg und den Ortschaften auf die Besuche von Einheimischen und Touristen setzen, verbindet Karina Boensch zugleich das Ziel, ein weiteres Stück Gemeinsamkeit zu schaffen. "Solch ein Werbecenter stellt kurz und knackig unsere Stärke vor", ist sie überzeugt. In den nächsten Tagen führt sie weitere Gespräche mit möglichen Mitstreitern. Wer sich informieren möchte, kann sie unter der Telefonnummer 039387/129010 erreichen.