Sandau. "Ein frohes und gesundes neues Jahr!" – Das war wohl der Satz, der beim Weihnachtsbaumverbrennen am Sonnabend in Sandau am häufigsten gefallen war. Viele Elbestädter waren froh, nach den vielen Tagen mit gefährlichem Glatteis wieder mal einen Spaziergang an die Elbe wagen zu dürfen. Die Sonne gab dazu ihr bestes, ihre Strahlen reflektierten sich auf dem Eis der Elbe, das bis an den Deichfuß heranragte.

Weil das Hochwasser vom bisherigen Veranstaltungsplatz neben der Fährstraße Besitz ergriffen hatte, wurde das Verbrennen der ausgedienten Bäume hinter den Deich verlegt, aufs Gelände der ehemaligen Schuttkuhle. Das Gelände hatte dem Veranstalter, dem Carnevalsclub SCC, die Stadt zur Verfügung gestellt. Ebenso den Transporter des Stadtarbeiters zum Einsammeln der Bäume an den dafür benannten Punkten. Dafür auf dem Wege ein Dankeschön vom Vereinsvorsitzenden Peter Damker.

Die Stadt hatte dem SCC auch ein Notstromaggregat zur Verfügung gestellt, mit dem das Waffeleisen und der Glühweinkocher betrieben werden sollten, doch war das Gerät leider defekt. Das Waffelbacken musste deshalb entfallen, für den Glühwein und die Soljanka wurde kurzerhand ein großer Kessel mittels Dreibeinstativ auf ein Feuer gesetzt. Und ein Grill benötigt Gottseidank ohnehin keinen Strom.

Um die 100 ausgediente Bäume waren am Ende in der Elbestadt zusammengekommen. Gerd Sülter sorgte am Feuer dafür, dass die Flammen stets Nahrung bekamen.

Peter Damker informierte am Rande über die Termine der bevorstehenden Karnevalssaison. Der Vorverkauf beginnt am 29. Januar im Ratskeller, Karten für die Prunksitzungen am 19. und 26. Februar im Schützenhaus gibt es zwischen 10 und 12 Uhr. In der Nähstube von SCC-Präsidentin Petra Piehl – diese befindet sich in der Schulstraße 11 in Havelberg – werden am 30. Januar zwischen 10 und 12 Uhr Karten verkauft. Erstmals planen die Sandauer Jecken auch einen Seniorenfasching in Havelberg, dieser soll am 5. März im alten Bahnhof stattfinden. Tags darauf ist hier Kinderfasching. Und der Kinderfasching in Sandau wird am 20. Februar im Schützenhaussaal stattfinden.