Eine Tagesfahrt in ein Kino ihrer Wahl hat die Klasse 10b der Havelberger Sekundarschule "Am Weinberg" gewonnen. Die 14 Schülerinnen und Schüler der Klasse konnten den diesjährigen Schulwettbewerb "Gute Stunde" für sich entscheiden.

Havelberg l Die "Gute Stunde" steht in jedem Schuljahr in der Zeit vom Ende der Herbstferien bis zum Beginn der Winterferien im Programm der Weinberg-Schule. Je nachdem, wie die Schüler sich im Unterricht an die Regeln (unter anderem Disziplin, Vollständigkeit der Hausaufgaben und Arbeitsmittel, Mitarbeit, kameradschaftlicher Umgang untereinander, angemessenes Pausenverhalten, ordentliches Verlassen des Klassenraumes) halten oder nicht, trägt der unterrichtende Lehrer für die zu Ende gegangene Stunde drei, zwei, einen oder null Punkte ins Klassenbuch ein. Die Punkte werden wöchentlich zusammengezählt und in einem Aushang im Gebäude für alle Schüler öffentlich gemacht. So können sich die Klassen über ihre aktuellen Chancen im Wettbewerb stets selbst ein Bild machen.

Förderverein zahlt

Der Sieg der Klasse 10b fiel am Ende recht knapp aus. Denn in ihrer Wertungsgruppe (Klassen 9/10) folgte die Klasse 9a ganz dichtauf (siehe grüner Kasten). Für einen Durchschnittswert von 2,563 Punkten ging die Urkunde für den zweiten Platz an die Klasse 5b, die sich in ihrer Wertungsgruppe (Klassen 5/6) ebenfalls nur hauchdünn vor der Klasse 5a behauptete. Die Schüler haben damit wahlweise entweder einen Besuch im Havelberger Schwimmbad oder auf der Havelberger Kegelbahn gewonnen - selbstverständlich auch an einem ganzen Unterrichtstag.

Zwei Unterrichtsstunden frei bekommt der Drittplatzierte, die Klasse 8a (Durchschnittswert von 2,461). Die Jugendlichen gehen in dieser Zeit ein Eis naschen.

Finanziell unterstützt wird der Wettbewerb vom Förderverein der Weinberg-Schule. Er übernimmt sämtliche Kosten, die bei der Einlösung der genannten drei Hauptpreise entstehen.

Für die 10a steht bereits fest, wohin die Reise geht. "Wir fahren am 10. April ins Kino nach Stendal", erklärt Klassenlehrer Silvio Wulfänger. Aber auch andere spannende Stationen sollen an diesem Tag in der Kreisstadt angesteuert werden. "Wir haben uns zum Beispiel für einen Besuch in der neuen Rettungsleitstelle angemeldet. Und dann wollen wir uns auch noch das Büro des Landrates anschauen und eine Stunde lang mit Carsten Wulfänger ins Gespräch kommen", ist zu erfahren.