Stendal (bb) l Die Bundespolizei hat am vergangenen Donnerstag in Stendal am Bahnhof einen stark alkoholisierten Mann in Feuerwehruniform aufgegriffen. Der 43-Jährige hatte nach Polizeiangaben wartende Reisende angepöbelt. Eine junge Frau meldete gegen 13.15 Uhr den Vorfall der Bundespolizei.

Der betrunkene Mann gab an, der Freiwilligen Feuerwehr in Klietz anzugehören. Die Bundespolizisten nahmen seine Personalien auf und baten ihn, sich möglichst zügig nach Hause zu begeben, um das Ansehen der Feuerwehr nicht weiter durch sein ungebührendes Verhalten zu schädigen, wie es in der Polizeimeldung heißt.

Bis dahin hatte kein Verdacht einer Straftat gegen ihn vorgelegen. Die Bundespolizei ermittelte jedoch, dass der Mann bei der Feuerwehr in Klietz zwar bekannt, jedoch nie Mitglied war. Er wurde bereits vor sieben Jahren von der Freiwilligen Feuerwehr in Neuermark ausgeschlossen. Seine Uniform hatte er damals unrechtmäßig behalten. Der falsche Feuerwehrmann erhält nun eine Strafanzeige wegen des Missbrauchs von Uniformen. Der Vorgang wurde an das Polizeirevier Stendal abgegeben.