Die Sonne blinzelte am Nachmittag zum Anrudern der Ruderriege Havelberg aus den Wolken hervor. In neuen und alten Booten begaben sich Kinder, Jugendliche und Erwachsene auf eine gemeinsame Tour zur Ziegeninsel. Zuvor wurde ein neuer Renn-Einer getauft, der demnächst bei Wettkämpfen zum Einsatz kommt.

Havelberg l "Die Elbe war schön ruhig, es hat Spaß gemacht", berichteten Vereinsmitglieder von der Rudertour am Vormittag, die von Tangermünde nach Havelberg geführt hatte. Am Nachmittag trafen sich alle am Bootshaus auf der Spülinsel, um offiziell in die Rudersaison 2014 zu starten. Vereinsvorsitzender Torsten Rauls berichtete angesichts des in diesem Jahr früh beginnenden Frühlingswetters von schon etlichen absolvierten Kilometern auf dem Wasser.

Früher Start in die Saison

Zum Vergleich: Waren es im vergangenen Jahr zu Saisonbeginn - der Schnee taute erst Anfang April weg - gerade mal 100 bis 200 Kilometer, sind es dieses Mal bereits 2078 - inklusive der 38 Kilometer vom Sonnabend von Tangermünde aus. "Seit Januar rudern wir schon. In diesem Jahr können wir bestimmt die 15000 Kilometer knacken", ist Torsten Rauls zuversichtlich.

Bevor sich etliche der insgesamt rund 60 Vereinsmitglieder am Sonnabend aufs Wasser begaben, um gemeinsam die traditionelle Fahrt zur Ziegeninsel in den verschiedenen Ruderbooten zu absolvieren, wurde ein neuer Renn-Einer getauft. 1800 Euro des Gesamtpreises von rund 5000 Euro sponsert Lotto-Toto. Sabine Pyritz taufte es auf den Namen "Schmölde". Ein Fluss im Brandenburgischen, den die Jugend von Trainingslagern her kennt. Etliche Boote der Ruderriege sind nach Gewässern benannt, erklärte Torsten Rauls. Der neue Einer wird demnächst bei Wettkämpfen starten. Vivien Putze durfte ihn nach der Taufe bei einer Jungfernfahrt vor der Kulisse des Havelberger Domes bereits testen.

Der Vereinsvorsitzende bedankte sich am Sonnabend bei Vereinsmitgliedern für ihren Einsatz am Domizil auf der Spülinsel. Beim Arbeitseinsatz vor zwei Wochen wurde unter anderem Holz gespalten und gesägt, damit für den nächsten Winter wieder genug Heizmaterial zur Verfügung steht. Das Areal ist nach der Wegnahme von Bäumen auf dem Campingplatz etwas sonniger geworden. Zudem wurden Boote in Ordnung gebracht und teilweise generalüberholt.

Wolfgang Richter erhielt ein Dankeschön für Bootsreparaturen. Bernd Münchow wurde für seine Arbeit an der Internetpräsentation des Vereins gedankt. Weil sich ihr Mann Horst oft um die Grünflächen am Domizil und ebenfalls um Boote kümmert, erhielt Nora Scheel eine Aufmerksamkeit, weil sie oft auf ihren Mann verzichten muss, erklärte Torsten Rauls. Und auch er erhielt eine Anerkennung, denn er hatte ebenfalls ein Boot repariert.

Mathias Schulz schafft die meisten Kilometer

Beate Gädeke zeichnete die Vereinsmitglieder mit Wanderpokalen aus, die im vergangenen Jahr die meisten Kilometer gerudert sind. Die Auszeichnungen erhielten Michelle Putze (860 Kilometer), Sören Wolff (642), Felix Rauls (849), Wolfgang Richter (411) und Mathias Schulz (1546).

Zu Ostern fährt der Havelberger Rudernachwuchs in den Ferien wieder ins Trainingslager, berichtete Torsten Rauls über nächste Aktivitäten. Die ersten drei Ruderwettkämpfe im neuen Jahr werden in Zschornewitz, Brandenburg und Bernburg absolviert.

   

Bilder