Es wird wieder wärmer - und die ersten Fahrradtouristen stellen sich ein. Um diesen künftig eine bessere Orientierung im Elb-Havel-Land zu geben, ließ Tourismusmanagerin Jenny Freier jetzt an wichtigen Punkten Informationstafeln aufstellen.

Elbe-Havel-Land l Die neun Radwanderwege der Verbandsgemeinde "Elb-Havel-Land" werden auf der Tafel in Bild und Schrift dargestellt, ebenso die Sehenswürdigkeiten ihrer sechs Gemeinden. Nicht fehlen dürfen natürlich die überregionalen Radelrouten wie Elbe-, Havel- oder Altmarkradweg. An den Kreuzungspunkten der Wege sollen nun die Tafeln die auswärtigen Pedalritter informieren - denn an solchen Stellen wie in Schönhausen, Wulkau oder Schönfeld war mancher Ortsunkundige bislang oft überfordert.

Schräges grünes Logo

Knapp 12000 Euro bewilligte die Verbandsgemeinde für die Tafeln. Jenny Freier zeichnete die dargestellten Sehenswürdigkeiten, Jörg Kluge in Schönhausen war für das Layout zuständig, der Kuhlhausener Grafiker Steffan Warnstedt besorgte den Druck. Ins Auge sticht das Logo: Oben und unten eine grüne Schräge - wegen des Wiedererkennungseffektes.

Insgesamt 16 große Tafeln sind es, die erste wurde vor kurzem am Rastplatz "Elbstrand" in Sandau an der Straße zur Fähre aufgestellt. Weitere wurden und werden aufgestellt in Wulkau am einstigen Bahnhof, in Scharlibbe an der Haltestelle, in Klietz vor der Kirche, an der Kamernschen Hedemicke und im Wald am Weg nach Schönfeld, am Mahlitzer Kreisel, in Schollene am Abzweig nach Mahlitz, in Schönhausen vorm Kirchberg, auf dem Dammschen Festplatz, in Fischbeck an der alten B188 und in Hohengöhren vor der Feuerwehr. "Bis Mitte April wollen wir alle aufgestellt haben", erklärte Grafiker Steffan Warnstedt aus Kuhlhausen, der die Tafeln druckte.

Offen sei noch der Wuster Standort, hier fehle zum Aufstellen noch eine Genehmigung, erklärte Jenny Freier. Eine Tafel werde als Reserve behalten, sie soll zwischen Molkenberg und Rehberg stehen - an jener Stelle soll aber noch gebaut werden.

Tatkräftige Hilfe beim Aufstellen und zuvor auch beim Bau der hölzernen Aufsteller lieferten die Bewohner des Heimes der Therapiegemeinschaft "Westhavelland" aus Wulkau. Es war eine therapeutische Maßnahme für den Beschäftigungsbereich unter der Leitung von Burkhard Bartels. Nun dürften die Radler immer den rechten Weg finden.