Schönhausen (sl). Weil die gemeinsame Organisation des Neujahrsempfanges im vergangenen Jahr zwischen Gemeinde und Bismarck-Stiftung so gut geklappt hatte, will die Stiftung auch 2011 die Schönhauser wieder empfangen. Die Gemeinde hat sich noch nicht entschieden, deshalb stellt die Stiftung den Empfang nun allein auf die Beine. Und zwar am Freitag, dem 21. Januar. Ab 19 Uhr sind alle Bürger aus Schönhausen und Umgebung herzlich im Bismarck-Museum willkommen. "Wir wollen bei einem kleinen Imbiss mit einem Glas Sekt auf das neue Jahr anstoßen", erklärt die Leiterin der Außenstelle, Dr. Andrea Hopp.

Während im vergangenen Jahr die Ausstellung über die 12 Reichskanzler der Weimarer Republik in der Aula eröffnet worden war, gibt es auch dieses Mal einen geschichtlichen Programmteil. Die gebürtige Rathenowerin Jenny Freier, die ihre Magisterarbeit an der Universität in Leipzig schreibt, spricht über "Die Gutsanlagen in Schönhausen (Elbe): zur Architekturgeschichte der Herrenhäuser und des Parks". Lichtbilder verdeutlichen den Vortrag. "Die Kunsthistorikerin Jenny Freier hatte im Sommer 2008 an unserem Workshop ,Spuren adligen Lebens am Beispiel Schönhausen‘ teilgenommen und sich dann entschieden, dazu ihre Magisterarbeit zu schreiben. Dazu war sie auch mehrfach vor Ort, um hier zu forschen", berichtet Dr. Andrea Hopp, die sich sicher ist, dass sich auch viele Schönhauser für dieses Thema interessieren.