Die Neujahrsempfänge sind in den Kommunen Anlass, allen Bürgern, die sich übers Jahr ehrenamtlich für das Gemeinwohl engagieren, auch mal ganz offiziell Dankeschön zu sagen. Den Reigen in der Region eröffnete in diesem Jahr Vehlgast-Kümmernitz, am Mittwoch wurde ins Dorfgemeinschaftshaus nach Damerow geladen.

Damerow. Ortschaftsrat, Feuerwehr sowie Kultur- und Heimatverein laden bereits im fünften Jahr zum gemeinsamen Empfang ein. Mit dabei war von Seiten der Stadt Ordnungsamtsleiter Klaus Heidrich. Ortsbürgermeister Udo Mintus dankte allen Engagierten aus den vier Ortsteilen der Ortschaft für ihr Wirken im Vorjahr. "Die ehrenamtliche Arbeit ist wichtig, damit sich im dörflichen Leben überhaupt etwas bewegt", betonte er.

Es sei immer schwierig, Feste zu organisieren, doch brauche sich Vehlgast-Kümmernitz nicht hinter den anderen Ortschaften der Einheitsgemeinde zu verstecken. In diesem Jahr steht sogar ein besonderer Höhepunkt ins Haus: Der 90. Gründungstag der Feuerwehr. Wenn alles wie vorgesehen klappt, soll das Fest am 4. Juni begangen werden.

Im Vorjahr hielten sich die Investitionen in der Ortschaft in Grenzen, blickte Udo Mintus zurück. Die Mittel wurden für wichtigere Dinge gebündelt – so musste beim Gerätehaus in Nitzow nachgebessert werden. Dennoch sei man bislang in der Einheitsgemeinde nicht zu kurz gekommen.

So ging es einen großen Schritt voran beim geplanten Anschluss des Havelaltarmes bei Vehlgast, wobei die Bundeswehr sowie Klaus Heidrich nach Kräften geholfen hatten. Durch die nötige Vorarbeit kann das Projekt realisiert werden, dieses Jahr soll das Planverfahren anlaufen.

Im Kümmmernitz wurde eine Buswendestelle geschaffen, zudem gab es ein überregionales Abkommen zum Königsfließ – es führt nun endlich ganzjährig Wasser. Zur Tourismusförderung müssten nun noch die Wanderwege hergerichtet werden, was vielleicht über Bürgerarbeiter erfolgen könnte.

Ein weiteres ungelöstes Problem ist der auf etwa 300 Metern fehlende Fußweg an der Landesstraße, doch auch hier gibt es Bewegung. Udo Mintus zeigte ein Blatt mit drei Varianten der Trassenführung. Knackpunkt ist hierbei die Brücke über das Königsfließ.

In Waldfrieden wird tüchtig am Schloss gebaut, hier fließen Leader-Gelder. Für Damerow hofft Udo Mintus, dass bald die unbefestigten Zufahrten mit Platten befestigt werden, damit die Landtechnik weniger Staub im Ort verursacht.