Am Wochenende war vermutlich die Hälfte aller Einwohner des Haveldorfes Nitzow auf den Beinen. Ein Teil davon hatte das Dorfgemeinschaftshaus zum Ziel.

Nitzow l Feuerwehr und Feuerwehrverein hatten zur großen Holzsammelaktion für das Osterfeuer aufgerufen, der Schützenverein Nitzow 1870 begrüßte viele Interessenten zum Frühlingsschießen (die Volksstimme berichtete) und im Dorfgemeinschaftshaus fand die Neuwahl zum Vorsitz der Ortsgruppe (OG) der Volkssolidarität statt. Außerdem waren zahlreiche Bewohner der Ortschaft in den Vorgärten mit dem Frühjahrsputz beschäftigt.

Ein neues Mitglied begrüßt

Fast 40 der insgesamt 56 Mitglieder der Ortsgruppe der Volkssolidarität konnte die amtierende Vorsitzende Ingrid Schaper im Dorfgemeinschaftshaus zur Wahl begrüßen. Zu Beginn gab es eine Schweigeminute für das leider verstorbene Mitglied Heidi Schmidt.

Herbert Weber hatte das Amt des Wahlleiters übernommen und übergab das Wort an Ingrid Schaper, die den Rechenschaftsbericht verlas. Sie ging auf die zahlreichen Veranstaltungen ein, die von der Volkssolidarität in den zurückliegenden vier Jahren angeboten wurden und die Senioren im Ort erfreuten. Neben den Jahreszeitenfesten wurden Radtouren, Pilzwanderungen, Tagesfahrten, Grillnachmittage und viele andere Aktivitäten organisiert, um keine Langeweile aufkommen zu lassen. Dienstags werden Karten gespielt und jeden Mittwoch wird Sport getrieben. "Dafür möchte ich mich im Namen aller Sportler bei unserer Übungsleiterin Angelika Drüsedow recht herzlich bedanken", so die Vorsitzende. Weitere Dankesworte gingen an die Mitglieder des Vorstandes, die die Arbeit der OG stets unterstützen.

Ortsbürgermeister Fritz Olboeter, der als zweiter Grillmeister fungierte, und Hannelore Feuerböther, die mit den Nitzower Kindern immer bei der großen Weihnachtsfeier auftritt, erhielten ebenfalls Dankesworte und kleine Präsente.

Als neues Mitglied konnte Gisela Schwarze begrüßt werden; am 1. Mai kommt auch Gudrun Max zur Ortsgruppe hinzu. "Ich möchte mich zum Abschluss recht herzlich bei allen Helfern bedanken, die heute beim Frühjahrsputz im Dorfgemeinschaftshaus mit dabei waren und mich unterstützten", sagte Ingrid Schaper.

Spende für Flutopfer

Beim Verlesen des Kassenberichtes, der wie immer stimmte, wies Kassenwart Marlies Huber noch einmal darauf hin, dass die Nitzower Ortsgruppe auch hundert Euro für eine von der Flutkatastrophe hart getroffene Familie aus Fischbeck gespendet hat.

Fritz Olboeter bedankte sich im Namen des Ortschaftsrates nicht nur für das Großreinemachen im Dorfgemeinschaftshaus, sondern auch für die gute Arbeit des Vorstandes der OG und für die unterstützende Mitarbeit der Volkssolidarität im Dorf. Edith Weber und Helga Olboeter wurden mit einem Blumenpräsent aus dem alten Vorstand verabschiedet. Blumen gab es auch für Gerlinde Kühn, die die Kassierung in Dahlen übernimmt, für Manuela Bergmann, sie übernimmt die Kassierung von Edith Weber; und für Waltraud Schubert, die das Amt von Traudel Eiser übernommen hat. Dann stand die Wahl auf dem Plan und, so wie erwartet, wurde der alte Vorstand, nach der Entlastung, zum neuen Vorstand gewählt. Ingrid Schaper bleibt Vorsitzende, Inge Eisenblätter Stellvertreterin und Marlies Huber Kassenwart. Mit einer Kaffeetafel klang der Wahlnachmittag gemütlich aus.

Bilder