Havelberg (ns). Für die Mittelstufe-Schüler der Förderschule am Lindenweg war gestern ein ganz besonderer Tag. Nachdem das alte Vogelhäuschen der Schule kaputt ging, durften sie Hand anlegen und ein neues bauen. Hilfe dabei bekamen sie von Holzgestalter Hans-Dieter Haßkerl, der die Bauteile für die Kinder vorbereitete. Gebohrt und geschraubt haben die Schüler aber selbst. Die meisten von ihnen hatten bisher noch keine Erfahrungen mit einem Bohrer gemacht. Aufgeregt nahmen sie das Gerät in die Hand und jagten immer abwechselnd eine Schraube nach der nächsten ins Holz, bis das Häuschen stabil war. "So üben sie, zuzuhören und sich auf eine Sache zu konzentrieren", erklärt die Schulleiterin Petra Heidrich. Vor allem sollen die Kinder lernen, Verantwortung zu übernehmen. Denn ab jetzt müssen sie dafür sorgen, dass jeden Tag Futter im Haus bereit liegt. Im Sommer werden sie dann weiter daran arbeiten und das Dach streichen. Die erste Bastelstunde am gestrigen Vormittag war für die Kinder jedenfalls ein voller Erfolg. "Sie sehen, dass sie gemeinsam etwas schaffen können", so Petra Heidrich, die von dem handwerklichen Geschick ihrer Schüler begeistert war. Und auch die Schüler waren natürlich mächtig stolz auf ihre geleistete Arbeit. Mit breitem Lächeln im Gesicht stellten sie ihr Meisterwerk im Innenhof der Schule auf und warteten gespannt, bis die ersten hungrigen Vögel Landeanflug auf ihr Häuschen nahmen.