Wulkau l Nähmaschinen rattern jeden zweiten Mittwoch im Wulkauer Jugendtreff. Denn Kinder und Erwachsene erlernen hier unter Anleitung von Schneiderin Karina Betker das Nähen. Ihr zur Seite steht ihr Sohn Lucas, er hatte der Mutti bei der Arbeit über die Schulter geschaut und kann nun die jüngeren Kursteilnehmer mit anleiten.

Zu Beginn mussten die Nähmaschinen für jeden Teilnehmer eingerichtet werden. Auch wurde geübt, so muss wie beim Auto ein Pedal für die Geschwindigkeit bedient werden. Kleine Zähnchen unterm Stoff transportieren diesen dann. Später wurde geprobt, gerade und im Kreis zu nähen, im Anschluss folgte dann der Zierstich. Beim zweiten Treff konnten die Kinder dann schon Wimpel nähen, die Frauen übten sich an Schmucktaschen.

Von überall ausgeliehen

Die Maschinen hatte sich der Klub von überall ausgeliehen, auch das Havelberger Jugendzentrum stellte eine zur Verfügung, berichtete Klubleiterin Petra Güldenpfennig.

Heutzutage hat der Computer auch bei den Nähmaschinen Einzug gehalten - an solchen wird im Klub allerdings nicht gearbeitet. Denn diese Maschinen sind etwas teurer. Mit ihnen kann man dickere Stoffe wie Leder nähen oder auch Buchstaben oder Logos aufsticken. Karina Betker hat mit ihrer Näh- und Stickmaschine für den Karnevalsverein WKC schon Logos gestickt, auch Handtücher für die Treckerfreunde wurde so verziert.

Der nächste Treff der angehenden Hobbyschneider ist am morgigen Mittwoch, ab 18 Uhr werden im Jugendklub am Sportplatz wieder die Maschinen rattern. Wer noch hinzustoßen möchte, müsste dann allerdings eine Nähmaschine mitbringen.