Zur Ideenkonferenz hatten sich am Freitag zahlreiche junge Leute am Sitz des Schülerinstitutes für Technik und angewandte Informatik (SITI) im Havelberger Schulzentrum eingefunden.

Havelberg l Etwa 20 Schlauköpfe, Vereinsmitglieder sowie Verena Fischer und Bernd Quasebarth vom Betreuerteam und Jürgen Strempel vom Vorstand nahmen an der Veranstaltung teil. SITI-Chef Dr. Hannes König würdigte zunächst das erfolgreiche Abschneiden seiner Schützlinge bei den Regionalwettbewerben und beim Landesfinale von "Jugend forscht" in Magdeburg, wo zum Beispiel Patrick Zehle und Jonathan Gierke Sieger wurden. Sie fahren jetzt zum Bundesausscheid. "Sieben Teams waren am Start, fünf schafften es zum Landeswettbewerb, belegten zwei erste und zwei zweite sowie einen dritten Platz und holten noch vier Sonderpreise. Glückwunsch!"

In der Ideenkonferenz wurden dann, nachdem die Teilnehmer von ihrem erfolgreichen Abschneiden in Magdeburg berichtet hatten, wieder Vorschläge für die neuen Ideen in 2014 gemacht. Hier konnten die Tüftler ihre Meinungen dazu äußern, welches Projekt in die nähere Auswahl kommen sollte, und ihre eigenen Ideen einfließen lassen.

Auf der anschließenden Jahreshauptversammlung des SITI verlas der Vorsitzende Hannes König den Rechenschaftsbericht. In diesem informierte er zum Beispiel darüber, dass er zum 60. Geburtstag des Geschäftsführers des Innovations- und Gründerzentrums (IGZ) des Business and Innovation Centre (BIC) Altmark, Thomas Barniske, eingeladen war. Thomas Barniske hatte an all seine Geschäftspartner und Gäste geschrieben, dass er auf Blumen und Geschenke verzichtet und dafür um eine Spende für das SITI bittet. "Bis heute sind so fast 2000 Euro auf unser Konto eingegangen. Das Geld werden wir zweckgebunden in ein sehr ehrgeiziges Projekt investieren, das Thomas Barniske maßgeblich vorangetrieben hat: die Ausrüstung der Sandauer Fähre mit einer Unterwasserturbine. Das ist in der Tat schon etwas Außergewöhnliches. Zugleich ist das Vertrauen vieler Partner in unsere Arbeit wiederum exemplarisch für die Entwicklungen in unserem Schüler-Institut", so König.

Ein starkes Team

Auf der Feier wurde er oft nach dem Erfolgsrezept des SITI gefragt. "Hier kommt jetzt mein Dank an ein starkes Team. Ich bedanke mich bei allen Schülern, die in ihrer Freizeit mit verrückten Ideen, anspruchsvollen Aufgaben, viel Spaß, oft Stress und dem nie zufriedenen Herrn König freiwillig bei uns mitmachen. Kaum ist eine Aktion geschafft, steht schon die nächste an. Die zuverlässigen Mitarbeiter tragen entscheidend zum Erfolg bei", lobte Hannes König sein Erfolgsteam und alle Mitstreiter. Dankesworte, Blumen und einen kleinen Pokal gab es auch für Bernd Quasebarth, der seit 2008 den Verein mit seinem Ingenieurwissen unterstützt. Er besuchte viele Messen mit den Schülern und hat dabei wichtige Kontakte geknüpft. Im Sommer beendet er nun seine aktive Arbeit im SITI.

Bei vielen weiteren Wettbewerben und auf großen und kleinen Messen waren die Hansestädter vertreten und brachten Pokale und Erfahrungen mit. "Die Arbeit der Schülerfirmen ist inzwischen so komplex und vielseitig geworden, dass ich hier nicht mehr auf Einzelheiten eingehen kann. Daher nochmals vielen Dank an alle", freute sich der Leiter.

Die Schüler bereiten sich schon jetzt auf den 15. SITI-Geburtstag am 1. Juli vor. Die Schulklassen und anderen Gäste erwartet ein interessantes Programm mit einer Messe in der Aula des Schulzentrums und Vorführungen in den Räumen des SITI.

Bilder