Havelberg l Gestern Deutsch, morgen Englisch und am Freitag Mathematik - in dieser Woche stehen die Zehntklässler der Sekundarschule "Am Weinberg" im ersten Prüfungsstress. Zunächst handelt es sich dabei um die schriftlichen Arbeiten.

Daneben herrscht unter den Schülern des Abschlussjahrganges und ihren Klassenlehrern Marion Beckmann und Silvio Wulfänger große Vorfreude. Denn in der kommenden Woche, am 14. Mai, starten die beiden 10. Klassen zu ihrer Abschlussfahrt ins Sporthotel nach Barsinghausen.

Diese Fahrt ist eines von vielen Beispielen für die großartige Solidarität zahlreicher Menschen aus Deutschland mit den von der Flut betroffenen Familien in der Elbe-Havel-Region. Die Weinbergschule erhielt die Klassenfahrt nämlich von der Realschule Uetze in Niedersachsen geschenkt. Die dortigen Schüler gewannen beim von den Volksbanken und Raiffeisenbanken ausgetragenen Wettbewerb "Fair bringt mehr" im vergangenen Jahr einen 2. Platz. In vielfältigen praktischen Projekten halfen sie mit, Leid zu mildern. So packten die Schüler bei der Hannoverschen Tafel mit an, machten mit demenziell Erkrankten Gedächtnistraining, besuchten Einrichtungen für Menschen mit geistiger Behinderung oder sammelten Spenden für jugendliche Suchtkranke.

Teilnehmer berichten in Uetze über die Flut 2013

Die Jury der Banken aus Niedersachsen und Bremen war vom Einsatz der 100 Schüler der 10. Klassen so begeistert, dass sie ihn mit einem dreitägigen Aufenthalt im Sporthotel Fuchsbachtal des Niedersächsischen Fußballverbandes in Barsinghausen honorierte. Die Jugendlichen reichten den im letzten Juni verliehenen Preis dann uneigennützig nach Havelberg weiter, um die von der Flut betroffenen Schüler aus dem Einzugsbereich der Sekundarschule wieder auf andere Gedanken zu bringen.

An der Weinbergschule war man sehr beeindruckt von der Großzügigkeit und Anteilnahme der Realschule in Uetze.

Die Zehntklässler aus der Elbe-Havel-Region erwartet in den drei Tagen ein abwechslungsreiches Programm in dem Sporthotel, wo bereits die Fußball-Nationalmannschaft Lehrgänge absolviert hat. Nachdem am ersten Tag sportliche Aktivitäten in der Anlage des Hotels angesagt sind, besucht man am zweiten Tag die Realschule in Uetze und wird über die Flutkatastrophe 2013 im Elbe-Havel-Land berichten. Das Flutbuch der Region und teils sehr persönliche Fotobücher von Schülern und Lehrern und andere Geschenke werden dort überreicht. Bei dieser Begegnung ist vorgesehen, dass sich die Schulleiterin Frau Ruhs als Dank in das Goldene Buch der Weinbergschule einträgt. Nachmittags erkunden die Klassen den bekannten Zoo in Hannover. Am dritten Tag folgen eine Stadionführung in der Heimstätte von Bundesligist Hannover 96 und ein Stadtbummel.

Die Weinbergschüler, die voller Dankbarkeit die Reise antreten, freuen sich über eine unerwartete gemeinsame Abschlussfahrt voller Höhepunkte und unvergesslicher Momente am Ende ihrer Schulzeit.

Im Anschluss beginnen dann die Konsultationen für die mündlichen Prüfungen.