Auf der Baustelle in der Havelberger Kleingartenanlage "Am Nußberg" wird in diesen Tagen auch Französisch gesprochen. Vier Mitarbeiter der Partnerstadt Saumur bauen eine der originalen Weinlogen auf, wie sie an der Loire in den Weinbergen stehen.

Havelberg l Heller Tuffstein in verschiedenen Größen und Formen lagert auf der Baustelle. Didier Morisseau, Christian Rouillon, Julian Langer und Jean-Claude Petit setzen Stein auf Stein. Nächste Woche soll der Dachstuhl aufgebracht werden. Die vier sind Mitarbeiter der Stadt Saumur. Beim Partnerstädtetreffen im vergangenen Jahr war das Geschenk als Beitrag der Franzosen zur Bundesgartenschau 2015 Havelregion angekündigt worden.

Am Montag sind die Saumurer angereist, geplant sind drei Wochen für den Bau der Weinloge. Sie entsteht aus hellem Tuffstein. Aus diesem sind in Saumur viele Häuser errichtet, weshalb sie auch als weiße Stadt an der Loire bezeichnet wird. Die Weinlogen dienen in den Weinbaugebieten als Lagerplatz für Gerätschaften und bei Schlechtwetter für einen kurzfristigen geschützten Unterschlupf. Sie haben eine Fläche von zirka drei mal vier Metern. Die Fläche ist also recht klein, viele Leute haben darin nicht Platz. Doch soll sie in Havelberg auch eher als Blickfang dienen und, ausgestattet mit Wasser- und Stromanschluss, als Ausschankmöglichkeit für Getränke. Sitzgelegenheiten werden an der Weinloge geschaffen.

Um die Verständigung zu ermöglichen, sind Heide und Volker Schumann, die Französisch sprechen, bei den Bauberatungen mit dabei. Französischlehrer Torsten Petzold kümmert sich ebenfalls um die Gäste. Der Bürgermeister trifft sich mit ihnen. Im Gepäck haben die Saumurer auch eine Tafel, die in der Weinloge angebracht werden soll. "Dieses Rebhäuschen ist ein Geschenk der Stadt Saumur an ihre Freunde in Havelberg. Es ist ein Symbol des Anjou und der Loire und verstärkt die Freundschaft zwischen den beiden Partnerstädten", ist darauf unter anderem zu lesen. Zudem, dass die Weinloge durch Angestellte des städtischen Zentrums und Schüler des Berufsgymnasiums Sadi Carnot-Jean Bertin erstellt worden ist.

Ein weiteres Geschenk aus Saumur sind rund 200 Rosen der Sorten "Ville de Saumur", "Pink Flash" und "Peace and Love". Sie werden in der Gartenanlage gepflanzt, berichtet Didier Morisseau und zeigt auf einem Pflanzplan, wo sie in die Erde gebracht werden sollen.

 

Bilder