In einen kleinen Marktplatz hatte sich am Freitag das Spielplatzgelände der Havelberger Kindertagesstätte "Zwergenland" verwandelt. Die Einrichtung veranstaltete ihren ersten Flohmarkt.

Havelberg l Kinderbekleidung, Spielzeug, Handarbeiten, Bücher, Videos, Pflanzen, verschiedene andere nützliche Dinge und auch etwas Trödel suchten am Freitagnachmittag im "Zwergenland" einen neuen Besitzer. Das Wetter spielte prima mit, und so lockte der kleine Markt nicht nur Muttis, Vatis und Großeltern der "Zwerge" an, sondern auch eine ganze Menge andere neugierige Leute. "Das hat uns wirklich sehr gefreut, einerseits weil es die mühevolle Vorbereitung belohnte, und andererseits, weil die Gäste für einen guten Umsatz an den Ständen sorgten", berichtete die Kita-Leiterin Kerstin Hamann. Alle Einnahmen sind übrigens auf dem Konto des Fördervereins gelandet und kommen damit der Kindertagesstätte zugute.

Am 2. Juni Kinderfest

"Ein Teil des Geldes fließt zum Beispiel in unseren neuen Trinkbrunnen, der in dieser Woche aufgestellt und angeschlossen und dann anlässlich unseres großen Kita-Festes zum Internationalen Kindertag am 2. Juni eingeweiht werden soll", war von Kerstin Hamann zu erfahren. "Zwei Jahre haben wir darauf hin gearbeitet, uns diesen großen Wunsch erfüllen zu können. Nun endlich ist es soweit", sagte sie. Bei den "Zwergen" sei schon eine große Vorfreude zu spüren.

Am Kindertag selbst, der in diesem Jahr auf einen Sonntag fällt, helfen Kolleginnen und Kollegen des "Zwergenlandes" übrigens mit verschiedenen Spielen, zum Erfolg des Kinderfestes im Havelberger Erlebnisbad beizutragen.

Ein Dank an alle Helfer

Gut zwei Monate lang wurde die Flohmarkt-Premiere in der Kindertagesstätte von ihrer Idee bis zu ihrer Umsetzung von Förderverein, Eltern sowie Kolleginnen und Kollegen der Einrichtung gründlich vorbereitet. "Und alle haben letztendlich auch zu dem Erfolg beigetragen", freute sich Kerstin Hamann. Die Stände wurden zum größten Teil von Eltern, aber auch von Erzieherinnen der Kita, betrieben. "Viele von den angebotenen Waren haben die Standbetreuer selbst aufgetrieben, aber auch einige Spenden dafür sind im Vorab bei uns abgegeben worden", so die Leiterin.

   

Bilder