Klietz (ifr). Heute um 14 Uhr werden die Deichwachen in der Klietzer Gemeindeverwaltung eingewiesen. Laut Prognose der Hochwasservorhersagezentrale Sachsen-Anhalt soll am Mittwoch am Pegel Tangermünde die Elbe auf 6,90 Meter steigen, ab 6,60 Metern gilt die Alarmstufe III. Ab dieser Stufe müssen die Wachen Streife laufen. Für Donnerstag ist der Höchststand von 7,10 Metern angekündigt, ab 7 Metern gilt die höchste Alarmstufe IV. Danach soll der Wasserstand der Elbe wieder fallen.

Bürgermeister Jürgen Masch informierte, dass die Gemeinde seit der Eingemeindung von Neuermark-Lübars für 12 Kilometer Elbdeich zuständig ist. Je Sechs-Stunden-Schicht sind acht Leute nötig, jedes Deichläuferpaar bewacht drei Kilometer. Mittwoch sollen die Wachen aufziehen, zwei Bauwagen dienen als Unterkünfte. Insgesamt sind 32 Freiwillige nötig, wer mitmachen möchte, kann sich in der Gemeinde unter Tel. (03 93 27) 238 melden.

Feuerwehrleute sollen bei der Einteilung der Deichwachen möglichst außen vor bleiben, denn die Aktiven sollen für den Notfall als mobile Reserve bereitstehen, informierte Jürgen Masch am Wochenende auf der Versammlung der Scharlibbber Wehr. Für die Wache sollen möglichst jene eingeteilt werden, die nicht im Arbeitsprozess stehen.

Für den Notfall sind in der Gemeinde um die 50 000 leere Sandsäcke eingelagert. Am Sonntag war die nahe Elbe bereits Ziel vieler Klietzer Ausflügler. – Da stand das Wasser bereits bis zum Deichfuß.