Geschätzte 1500 Besucher hat am Sonntagnachmittag das traditionelle Stadtkinderfest zum Internationalen Kindertag im Havelberger Erlebnisbad angezogen.

Havelberg l Es war mehr ein Kommen als ein Gehen. Nach der Eröffnung des Festes durch Bürgermeister Bernd Poloski punkt 14 Uhr füllte sich die schöne Anlage am Lindenweg zunehmend von Minute zu Minute. "Die 800 Teilnahmebögen, die wir für die Tombola vorbereiteten, haben gerade so gereicht. Denn 780 dieser Scheine, auf denen am Ende per Stempel die Teilnahme an mindestens zehn Stationen nachgewiesen werden musste, um in den Lostopf zu kommen, sind an Kinder und Jugendliche ausgegeben worden", freute sich Rolf Müller vom Havelberger Jugendzentrum. Dieses war auch in diesem Jahr zusammen mit den Havelberger Stadtwerken und der Stadtverwaltung wieder federführend für die Vorbereitung und Ausrichtung der Veranstaltung. Auffallend: Auch zahlreiche kleine und große Leute von außerhalb hatten sich zur rund viereinhalbstündigen Feier des Kindertages eingefunden.

Dass sie am Ende ein so großer Erfolg wurde, ist neben den fleißigen Organisatoren auch dem Wettergott zu verdanken, der am Sonntagnachmittag für bestes vorsommerliches Wetter gesorgt hatte. So konnten Klein und Groß nicht nur die zahlreichen Beschäftigungsangebote nutzen, sondern auch Badefreuden genießen.

Alle, die das Stadtkinderfest zu einem Erfolg werden ließen, haben sich ein großes Dankeschön verdient. Unter anderen gehörten auch wieder die jungen Judosportler des Havelberger Wassersportvereins dazu. Sie stellten ihre Vorführungen in diesem Jahr dem Anlass entsprechend unter das Motto "Von Kindern und Jugendlichen für Kinder und Jugendliche". Der 14-jährige Janik Hülse versuchte sich dabei erstmals als Kommentator auf der Bühne und erledigte diese Aufgabe recht ordentlich.