Augenklappe, Kopftuch, Schwert und grimmiger Blick - fertig ist ein Pirat. Fehlt nur noch das Schiff! Das hat im Schönhauser Kindergarten Anker geworfen.

Schönhausen l Das Fest anlässlich des Kindertages wird im Schönhauser "Spatzennest" alljährlich vom Elternrat ausgerichtet. Die Freude am Verkleiden konnten die Mädchen und Jungen beim Piratenfest in der vergangenen Woche voll und ganz ausleben. Bevor sich die Piraten allerdings zu ihrem Beutezug über die sieben Weltmeere in der Turnhalle aufmachten, enterten sie erst einmal ein neues Schiff. Das entdeckten sie bei der Polonaise über den Spielplatz.

Aufgebaut hatten es am Vorabend die Eltern. Rund 80 Stunden hatten sie daran gezimmert. Nicht nur Vatis sägten, schleiften und hämmerten, sondern auch andere Helfer wie Stefan Thomas aus Hohengöhren, der einst selbst den Kindergarten besucht hat. Die Hohengöhrener Zimmerei stellte ihre Werkstatt zur Verfügung und Christoph Wagener war auch federführend beim Ausbau. Den alten Kahn als Grundgerüst hatte Fischer Gernot Quaschny zur Verfügung gestellt. Mit einer Spende der Metallbaufirma Günter Hoffmann aus Tangermünde konnte das Holz bezahlt werden. Beim Namen des Schiffes mussten die Eltern nicht lange überlegen: Der aus Filmen bekannte Pirat "Black Sparrow" diente als Vorlage. Elternratsvorsitzende Caro Giese erklärte: "Das heißt übersetzt ja ,Schwarzer Spatz`, was bestens zum Namen des Kindergartens passt."

Das Schiff hat auf dem Hof den Platz der hölzernen Eisenbahn eingenommen. Die war inzwischen so marode, dass sie zuletzt nicht mehr genutzt werden konnte. Deshalb freuen sich Kinder und auch Erzieherinnen sehr über das Geschenk und bedanken sich ganz herzlich bei den Eltern für die schöne Idee. Und auch für das Piratenfest mit vielen Überraschungen. Klar gehörte auch eine Schatzsuche dazu! Eine Karte wies den Weg zur Truhe mit den goldenen Talern. Schwerter und Kopftücher bemalen, an Seilen schwingen, tanzen, im Ballbad Süßes suchen und vieles mehr ließ das Piratenfest zu einem tollen Erlebnis für die Spatzen werden.

Weil der Regen es beim Kinderfest nicht zugelassen hatte, holen sie demnächst das Verzieren des neuen Piratenschiffes mit Handabdrucken nach.

   

Bilder