Schönhausen (asr) l Fast schon wollte Bürgermeister Alfons Dobkowicz das Fest der Begegnung am 14. Juni in Schönhausen absagen. Denn auch zur zweiten Vorbereitungsrunde am Montagabend kamen nur wenige Dorfbewohner, die sich einbringen wollen. Und genau das ist das Anliegen des Bürgermeisters: Wie in den Tagen der Flut leistet jeder seinen Beitrag zum gemütlichen Beisammensein.

Geplant ist, nachmittags mit einem Programm des Grundschulchores zu starten, dann gibt es bei Kaffee und Kuchen ein zweistündiges Unterhaltungsprogramm mit Musik und Spaß mit Lutz Katerbau, und abends ist Tanz mit "Music-Fun". Zwischendurch wird Ministerpräsident Haseloff begrüßt. Für die Umsetzung der Pläne werden nicht nur Kuchenbäcker gebraucht, sondern auch Spender von Wein und Konserven für die Bowle sowie Freiwillige, die am Grill und im Bierwagen stehen.

Am morgigen Donnerstag um 19 Uhr besteht die letzte Möglichkeit für Freiwillige, ihre Mithilfe beim Fest der Begegnung anlässlich des Flut-Jahrestages zu bekunden. Entgegen erster Pläne will die Gemeinde nun doch die Vereine mit ins Boot holen.

Anschaffung einer mobilen Bühne

Die Gemeinde wird am Freitag und Sonnabend die Bäume im Park fällen lassen, die an der Bühne nicht mehr standsicher sind. Und die Bühne erhält mit nicht abgeholter Farbe aus dem Spendenlager noch einmal einen Anstrich, bevor sie abgerissen wird. Derzeit überlegt die Gemeinde, statt des Neubaus über Wiederaufbaumittel eine mobile Bühne anzuschaffen, die auch auf dem Sportplatz oder an anderen Stellen aufgestellt werden könnte.

Zugang zum gesperrten Park hat man nur von der Märsche aus.