Über hundert Jugendliche aus 16 Ländern haben von Freitag bis Sonntag ein erlebnisreiches Wochenende in der Domstadt verbracht. Mittlerweile zum elften Mal war der Havelberger Rotary-Club Gastgeber für ein Rotex-Treffen.

Havelberg l Hinter der Bezeichnung Rotex verbirgt sich eine Art Jugendorganisation von Rotary International, der Austauschschüler/innen angehören, die aus dem Ausland zurückgekommen sind. Durch ihre Rotex-Mitgliedschaft bleiben sie in Verbindung mit dem Austauschprogramm, tauschen bei Treffen Erfahrungen und Erinnerungen mit anderen ehemaligen Austauschschülern aus, lernen die aktuellen Austauschschüler ihres Distrikts kennen und helfen mit ihrem Wissen künftigen Austauschschülern, sich bestens auf das bevorstehende Jahr im Ausland vorzubereiten.

Das Havelberger Treffen ist das beste von allen

Lennart Jörgensen aus Hannover ist der Präsident des Rotex 1800 e.V. - die Zahl 1800 steht für den Rotary Distrikt 1800 (Ost-Niedersachsen und Sachsen-Anhalt), in dem Rotex 1800 tätig ist. Der 20-jährige Student verbrachte 2009/2010 ein Austauschjahr in Argentinien, mit Rotex ist er nun "bereits zum vierten Mal in Folge bei einem Treffen in Havelberg dabei". Das sei einfach ein Muss, findet er. "Denn Havelberg ist von allen unseren Treffen im Jahr das absolute Highlight-Wochenende", schwärmt er. "Hier erwarten die Austauschschüler aus aller Welt stets tolle Aktivitäten. Und das Wetter zeigt sich auch immer von seiner schönsten Seite."

Mit einem Nachtbaden im Erlebnisbad hatte das Treffen gleich nach der Anreise aller Teilnehmer am Freitag seinen ersten Höhepunkt. Am nächsten Tag folgten dann sportliche Aktivitäten auf der Spülinsel mit Volleyballspielen, Minigolfturnier und Kanufahren im Winterhafen sowie zwei Paddeltouren auf der Havel von Havelberg nach Jederitz und zurück, wofür die Jugendlichen in zwei Gruppen aufgeteilt worden waren. Die eine startete den Paddelausflug am Vormittag, die andere am Nachmittag. Und am Abend ging es dann nicht nur am Grill gemütlich zu, sondern es wurde auch tüchtig gefeiert. Am Sonntag hieß es nämlich schon wieder Abschied nehmen.

"Für die tolle organisatorische Arbeit, die die Mitglieder des Havelberger Rotary Clubs auch in diesem Jahr wieder geleistet haben, möchte ich im Namen von Rotex ein großes Dankeschön sagen. Denn das ist nicht selbstverständlich", lobt Lennart Jörgensen. Ein Dankeschön sollen an dieser Stelle aber auch die Mitarbeiter des Schwimmbades, die Polizei und die Havelberger Feuerwehr erhalten, die die internationale Jugendbegegnung absichern halfen. Die Feuerwehr zum Beispiel rückte am Sonnabend mit ihrer Feldküche an und kochte das Mittagessen für alle: Erbseneintopf mit Bockwurst.

Jakob Swiderski fliegt nach Brasilien

In diesem Sommer wird mit Jakob Swiderski auch wieder ein Havelberger Schüler über das Austauschprogramm von Rotary International für ein Jahr ins Ausland gehen. Er bereitet sich derzeit auf die Abreise nach Brasilien vor. Beim Rotary Club in Havelberg aktuell zu Gast ist Catherine Tara Willis-Smith aus Südafrika. Ihre derzeitige Gastfamilie ist Familie Ebel in Kamern. Zwei weitere junge Leute aus dem Ausland werden die Rotarier in diesem Sommer in der Domstadt begrüßen: eine 17-Jährige aus Venezuela und einen 18-Jährigen aus den USA, wie der Jugendbeauftragte Wolfgang Schürmann informierte.

   

Bilder