Havelberg (dh). Einer Meisterschaft des Altkreises Havelberg gleich kommt am morgigen Sonnabend (22. Januar) das Vorrundenturnier zur Hallenkreismeisterschaft im Männerbereich, das in der Sporthalle am Eichenwald stattfindet. Lediglich die Mannschaft von Rot-Weiß Werben, die wegen des ruhenden Fährverkehrs an der Elbe einen großen Umweg zum Spielort in Kauf nehmen muss, würde aus dieser Wertung fallen.

Von den aktuellen Vertretungen der Region in der Kreisoberliga, der Kreisliga und der 1. Kreisklasse stellt lediglich das Team von Traktor Wust keine Hallenvertretung. Die Wuster verfügen allerdings als einzige auch über keine eigene Halle. Alle anderen Mannschaften sind morgen im Vorrundenfeld in der Sporthalle am Eichenwald ab 15 Uhr vertreten.

In der Gruppe A treffen der FSV Havelberg I, der SV Germania Klietz, der SV Empor Kamern und Rot-Weiß Werben aufeinander. In der Gruppe B spielen der SV Preußen Schönhausen, der SSV Havelwinkel Warnau, der SV Blau-Weiß Schollene und der FSV Havelberg II jeweils gegeneinander. Nur wer sich am Ende auf den Plätzen 1 und 2 in diesen Gruppen wiederfindet, kann sich Hoffnungen auf die Finalteilnahme machen. Denn lediglich zwei Mannschaften erhalten die Fahrkarte nach Stendal. Sie werden in zwei 15-minütigen Ausscheidungsspielen zwischen dem Sieger der Gruppe A und dem Zweiten der Gruppe B sowie zwischen dem Sieger der Gruppe B und dem Zweiten der Gruppe A ermittelt. Wenn es sich erforderlich macht, auch in einem Neunmeterschießen.

In zurückliegenden vergleichbaren Hallenturnieren in Sandau (Derby Cup) und Havelberg (Herrenturnier) hatten vor allem die Fußballer aus Havelberg und Kamern einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Sind der FSV und der SV Empor nun auch in der Lage, sich für das Finale der Hallenfußballkreismeisterschaft am 29. Januar in Stendal zu qualifizieren? Oder kommt alles ganz anders?