Havelberg l Seit Jahren sind die Konzerte des Vereins "Kunst im Rathaus" bei Musikliebhabern der verschiedensten Genres ein Geheimtipp. Und so gab es auch am vergangenen Sonntag wieder guten Besuch im Rathausfestsaal, als der Verein zu einem Konzert unter dem Titel "Klassische Seitensprünge mit Gorbatschow und Freund" einlud.

Großes Musikerlebnis vom ersten bis zum letzten Ton

Vereinsvorsitzender Lars Kripke konnte voller Freude den herausragenden Balalaika-Interpreten und Star-Virtuosen Prof. Andreij Gorbatschow im Rathaussaal begrüßen. Bevor die beiden Künstler die Zuhörer mit ihrer Musik verzauberten, stellte Lars Kripke beide mit einem kleinen Lebenslauf vor. Zusammen mit seinem ständigen Klavierbegleiter Lothar Freund präsentierte Andreij Gorbatschow an diesem Abend ein außergewöhnliches und atemberaubendes Konzert, das die Besucher vom ersten bis zum letzten Ton in den Bann zog. So gab es in der fast zweistündigen Veranstaltung Originalkompositionen für Balalaika und Klavier zu hören, zum Beispiel mit Werken von Guiseppe Tartini, Domenico Scarlatti, Pavel Necheporenko, Igor Frolow und anderen mehr.

Durch das Programm führte Lothar Freund. Er brachte einige Gedichte von Alexander Puschkin zum Besten und machte die Gäste mit der Geschichte und Handhabung der Balalaika vertraut. Hierbei staunten die Konzertbesucher nicht schlecht, als sie erfuhren, wie schwer es ist, dem Instrument die verschiedenen Töne von nur drei Saiten zu entlocken. Sie zollten Gorbatschow großen Respekt dafür, mit welcher Leichtigkeit und ohne Noten er sein Instrument beherrscht.

Zwischen den Darbietungen wurde erklärt, wie eine Balalaika gespielt und wie sie gehandhabt wird. Es sei erstaunlich und unerklärbar, wie ein Musiker so viel verschiedene Töne und Rhythmen aus nur drei Klangseiten herausholen kann, lobten viele Besucher den Star-Virtuosen, der im Anschluss des Konzertes auch Fragen aus dem Publikum gerne beantwortete und sein Instrument erklärte.

"Kalinka" und mehr als Zugaben

Der Applaus nach jedem Stück verlangte bereits im Verlauf der Konzertes schon nach Zugaben, die Andreij Gorbatschow und Lothar Freund nach ihrem Konzertprogramm auch gerne noch gaben. Dabei durften natürlich "Kalinka" und das russische Volkslied von "Iwan" nicht fehlen.

Vereinsvorsitzender Lars Kripke bedankte sich bei den beiden Künstlern für das herausragende Konzert, welches das erste Halbjahr in der Reihe "Kunst im Rathaus" beschloss. Im September werden dann wieder nationale und internationale Künstler im Rathaus zu sehen und zu hören sein.