Garz l "Das ist wirklich sehr, sehr schade", sagt Astrid Braunsdorf, die Vorsitzende des Orts- und Kulturvereins in Garz. Sie meint damit das Auslaufen der Bürgerarbeit für zwei fleißige Frauen zum Ende dieses Monats. Drei Jahre lang haben Angelika Wendt aus Warnau und Bärbel Garz aus Garz tatkräftig für den Verein gearbeitet. "Und dabei viele eigene Ideen umgesetzt, die das dörfliche Leben in großem Maße bereicherten", würdigte Astrid Braunsdorf - auch in ihrem Amt als Ortsbürgermeisterin - am Donnerstagnachmittag bei der offiziellen Verabschiedung der beiden Bürgerarbeiterinnen im Gemeindehaus.

Ort und Zeit dafür waren gut gewählt worden, denn für vorgestern hatte der Orts- und Kulturverein hier wieder zu einer Klönrunde eingeladen. Diese findet übrigens seit drei Jahren einmal im Monat in Garz statt und ist vor allem bei den Frauen des Haveldorfes sehr beliebt. "Die Runde umfasst immer so zwischen zehn bis 15 Frauen, die die Gelegenheit dann natürlich auch nutzen, um gegenseitig Neuigkeiten auszutauschen. Diese Veranstaltung vor drei Jahren ins Leben zu rufen, war eine klasse Idee von Angelika Wendt und Bärbel Garz", findet die Vereinsvorsitzende. Anfangs konnten dazu ab und an auch einige Männer begrüßt werden. "Diese sind natürlich weiterhin herzlich willkommen", macht Astrid Braunsdorf deutlich.

Wollen ehrenamtlich weiter machen

Die Klönrunde ist natürlich längst nicht das einzige Verdienst der beiden Bürgerarbeiterinnen des Orts- und Kulturvereins. "Wir laden die Kinder des Dorfes regelmäßig zu Bastel- und Spielnachmittagen ein", erzählt Angelika Wendt. Zu bestimmten Anlässen werde auch gemeinsam gebacken und gefeiert, unter anderem zu Halloween. Damit die Garzer Kinder auch künftig nicht auf diese schönen Nachmittage verzichten müssen, haben sich die beiden Frauen bereit erklärt, ab Juli ehrenamtlich für den Orts- und Kulturverein tätig zu sein. "Denn unsere Arbeit hier macht uns mehr als Spaß", versichern sie. Was natürlich auch für die Fortführung der Klönrunde zutrifft und für die kleine Gemeindebibliothek, die die beiden Bürgerarbeiterinnen ebenfalls aufgebaut haben und die sie an jedem Mittwochnachmittag für die kleinen und großen "Leseratten" des Dorfes öffnen. Auch all das wird den Garzern dank Bärbel Garz und Angelika Wendt erhalten bleiben.

Auch das Kartoffelfest und andere Feste im Dorf wollen die beiden Frauen, so wie bisher als Bürgerarbeiterinnen, weiter unterstützen. "Ich könnte mir nicht vorstellen, wer dort sonst die leckeren Kartoffelpuffer machen sollte. Dafür sind die beiden die Besten", erklärt Astrid Braunsdorf mit einem Schmunzeln. Und Angelika Wendt fügt an, dass sie noch nie so viel Kuchen gebacken habe, wie in den letzten drei Jahren. Schon allein die Klönrunde möchte darauf nicht mehr verzichten.

Für die offizielle Verabschiedung der fleißigen Frauen von der Bürgerarbeit hatten die Teilnehmerinnen an der Klönrunde etwas Geld gesammelt, so dass sich Angelika Wendt und Bärbel Garz jeweils über einen Präsentkorb als Dankeschön für ihre Arbeit freuen konnten. Anschließend verschwanden die beiden Bürgerarbeiterinnen dann in der Küche und kamen mit einigen Flaschen Sekt wieder, um auf eine weitere gute Zusammenarbeit mit dem Verein anzustoßen. Die kann der auch gebrauchen: beim Sommerfest, Trödelmarkt, Spinnertreffen, Kartoffelfest, Vereinsball und Weihnachtsmarkt zum Beispiel.