Schönhausen (asr) l Eine Woche Hochseeangeln wie jedes Jahr in Norwegen wollte sich Verbandsbürgermeister Bernd Witt nach einem arbeitsreichen Katastrophenjahr mit vielen schwerwiegenden Entscheidungen gönnen. Doch daraus wurde nichts. Noch an der Deichbruch-Jahrestagsfeier in Fischbeck am Pfingstmontag und am Tag darauf an der Andacht in der Schönhauser Kirche teilnehmend, konnte er nur kurze Zeit in Norwegen entspannen. Denn bei einem Angelausflug fühlte er sich plötzlich unwohl und wurde von seinen Angelfreunden ins Krankenhaus nach Trondheim gebracht. Aufgrund der Diagnose musste Bernd Witt hier bleiben. Am Sonnabend wurde er nach Hannover geflogen, wo er weiter intensiv medizinisch betreut wird. Es geht ihm den Umständen entsprechend gut, informiert sein in Hannover lebender Sohn Benjamin Witt. Es wird längere Zeit dauern, bis der Bürgermeister seine Arbeit im Amt wieder aufnehmen kann.