Havelberg (ans) l Die Monate Juni, Juli und August sind für die Havelberger Kirchenmusik die mit der größten Konzertdichte. Grund dafür sind die angenehmen Temperaturen im Dom. Zwölf der insgesamt 18 Konzerte finden in diesen drei Monaten statt, berichtet Domkantor Matthias Bensch. Das erste ist für Sonntag, 6. Juli, geplant. Ab 17 Uhr werden die Magdeburger Philharmoniker gemeinsam mit dem Havelberger Kantatenchor, dem Vokalensemble Hamburger Mozarteum und namhaften Solisten das Requiem von Wolfgang Amadeus Mozart aufführen. Außerdem wird "Die Unvollendete" von Franz Schubert erklingen.

Musikalisches Großereignis

"Ich habe diese beiden Werke zusammengestellt, weil sie beide aus der letzten, von größter Vollkommenheit geprägten Schaffensperiode der beiden Komponisten stammen und beide unverkennbar den Blick in die göttliche Ewigkeit richten. Außerdem sind beide Komponisten vor der Vollendung dieser Werke gestorben. Obwohl das Mozart Requiem aus diesem Grund nur zu etwa zwei Dritteln tatsächlich von Mozart stammt und ,Die Unvollendete` von Schubert nicht aus vier sondern nur aus zwei Sätzen besteht, ist die überragende musikalische Genialität beider Werke so stark, dass sie zu den besten Werken der klassischen Musik überhaupt zählen", erklärt der Kantor. Durch seine hochkarätige Besetzung wird dieses musikalische Großereignis mit über 100 Mitwirkenden der kirchenmusikalische Höhepunkt unseres Kirchenkreises in diesem Jahr.

Zwei weitere Konzerte sind kurzfristig ins Programm aufgenommen worden. Am Mittwoch, 6. August, wird es ab 19 Uhr ein Posaunenchorkonzert unter der Leitung von Matthias Köhn geben und am Freitag, 8. August, singt ab 19 Uhr der junge, italienische Tenor Vincenzo Martemucci Arien, die von Christian Reishaus an der Orgel begleitet werden.