Klietz l Zum dritten Mal hat die Klietzer Kita "Storchennest" am Sonnabend zum Kneipp-Fest eingeladen. Eltern, Großeltern, Geschwister und andere Gäste folgten der Einladung zu dem bunten Fest, das die Kinder am Nachmittag mit Liedern und Tänzen eröffneten. Kita-Leiterin Ines Daniel hieß die Gäste willkommen. Dann eröffneten die Jüngsten aus der Krippe das Programm.

Jede Gruppe hatte einen Beitrag vorbereitet. So sangen zum Beispiel die Schmetterlinge von der Vogelhochzeit, die Libellen von dem, was sie zum Glücklichsein benötigen, und die Spatzen von Erlebnissen im Omnibus. Der Hügel an der einen Hausseite eignete sich sehr gut als Bühne. Davor hatten die Zuschauer ausreichend Platz.

Die Kindertagesstätte hat sich dem gesundheitsbewussten Lebensstil verschrieben, bei dem die Natur ebenfalls eine wichtige Rolle spielt. Die Zertifizierung als Kneipp-Kindergarten wurde erfolgreich verteidigt. Alle zwei Jahre findet eine Überprüfung statt, berichtet Ines Daniel im Gespräch mit der Volksstimme. Gesunde Ernährung unter anderem mit der Anwendung von Heilpflanzen, Lebensordnung, Ruhe und Entspannung mit Massagen und Hörgeschichten, sowie Wasseranwendungen gehören zu den verschiedenen Säulen, die eine Kneipp-Kita umsetzen muss.

Spielplatz wird nach und nach erneuert

Einen Einblick bekamen die Eltern am Sonnabend. So war eine Matschecke eingerichtet und Wassertreten war möglich. Frisch befüllt wurde anlässlich des Festes der Tastpfad. Das Laufen über Steine, Sand, Kienäpfel, Moos und Reisig probierten die Mädchen und Jungen sogleich aus. Beim Barfußlaufen über die Kienäpfel gab es zwar so manches erschrecktes Stöhnen. Das weiche Moos im nächsten Feld war dann aber eine echte Wohltat. Außer leckerem Kuchen, den Eltern gebacken hatten, gab es auch Obst, das ebenfalls Eltern bereitgestellt hatten. Tees aus frischen Kräutern gehörten zum Angebot. Und Spiele. Beim Büchsenwerfen half zum Beispiel Romy ihrer kleinen Schwester Julia. Kräftig toben ließ es sich auf der Hüpfburg. Das erste Kneipp-Fest hatte 2010 stattgefunden. Im vorigen Jahr war es dem Hochwasser zum Opfer gefallen.

Im Kindergarten wird derzeit der Spielplatz umgestaltet. Für den Sandkasten fehlt noch die Umrandung, Spielgeräte sollen nach und nach erneuert werden. 104 Kinder besuchen die Einrichtung, davon sind 38 Hortkinder. Die Kita-Leiterin hofft, dass im September Neueinstellungen vorgenommen werden können. Elf Mitarbeiter sind es zurzeit, aufgrund der Kinderzahl wären 12, 13 Stellen erforderlich. Freuen würde sich Ines Daniel, wenn ein weiterer Mann das Team verstärkt. Mit Andreas Wedding und David Kersten gibt es bereits zwei Erzieher. Damit auch die neuen Kollegen vertraut sind mit den Anforderungen an einen Kneipp-Kindergarten, ist vorgesehen, dass sie im Oktober einen Lehrgang besuchen.

   

Bilder