Molkenberg/Klietz (asr) l Zwei Unfälle mit Tieren ereigneten sich im Elbe-Havel-Land: Am Freitagnachmittag um 14.20 Uhr befuhr ein 62-jähriger Toyota-Fahrer aus Baden-Württemberg mit seinem Pkw mit Pferdeanhänger die Straße aus Richtung Molkenberg kommend in Richtung Rehberg. Plötzlich befanden sich mehrere Pferde auf der Fahrbahn, heißt es im Polizeibericht. Trotz einer Vollbremsung kam es zum Zusammenstoß mit einem Pferd. Beim Aufprall streife das Pferd die rechte Fahrzeugseite und fiel auf die Straße, stand wieder auf und lief zu den anderen Pferden auf die Koppel zurück. Der Autofahrer blieb unverletzt. Am Fahrzeug entstand leichter Sachschaden. Bei Eintreffen der Polizeibeamten war der Pferdehofbetreiber an der Unfallstelle eingetroffen und informierte einen Tierarzt.

Freitagnacht um 23.15 Uhr war ein 24-Jähriger aus Neuwartensleben mit einem VW- Transporter aus Richtung Klietz kommend in Richtung Mahlitz unterwegs. Einen Kilometer hinter Klietz lief ein kapitaler Hirsch über die Straße. Trotz Gefahrenbremsung kam es zum Zusammenstoß. Der Hirsch wurde nach links von der Straße geschleudert. Am Transporter entstand Totalschaden, das Tier verendete. Die Klietzer Feuerwehr musste ausgelaufene Flüssigkeiten binden.