Klietz (asr) l Mitten auf dem Klietzer Truppenübungsplatz hat die Streife am Dienstagabend ein Auto verfolgt, in dem zwei Diebe saßen. Den Beschäftigten der zivilen Sicherheitsfirma war gegen 21.30 Uhr ein weißer Polo an der Panzerschießbahn 13 aufgefallen. Als sie sich dem Fahrzeug näherten, flüchtete es quer über den Platz. Wie Kasernenkommandant Hauptmann Stefan Gäde berichtet, sind sie allerdings nicht weit gekommen. Denn das Auto hat sich im sandigen Boden festgefahren. Während der minderjährige Beifahrer in den Wald flüchtete, stellte sich der Fahrer - ein 32-Jähriger aus Rathenow - der Zivilstreife. Sie kontrollierte das Auto, das voller Diebesgut war: 200 Meter Kupferkabel, Steckverbindungen, Steuerkästen und Munitionsteile. Die Rathenower Polizei wurde verständigt. Auch der Flüchtende aus Grütz, einem Ort am Rand des Schießplatzes, wurde später gestellt.

Zufahrt zum Sicherheitsbereich hatten sich die Täter verschafft, indem sie mit dem Bolzenschneider das Schloss an der Schranke aufbrachen.

Die Klietzer Kommandantur weist noch einmal darauf hin, dass das unbefugte Betreten des Platzes mit 60 Euro bestraft wird. Die Streife ist ständig zu unregelmäßigen Zeiten unterwegs. Jeder Diebstahl wird zur Anzeige gebracht.