Kamern l Wie so viele Veranstalter am Wochenende bekamen auch die fleißigen Organisatoren des Laufes "Rund um die Hedemicke" die Auswirkungen der Hitze zu spüren. Denn mit insgesamt 85 Teilnehmern, darunter auch die Mädchen und Jungen vom Kinderlauf, fiel die Beteiligung der Volkssportler am mittlerweile 23. Hedemickenlauf gestern nicht so groß wie erhofft aus.

Aus Hamburg, Berlin, Potsdam, Stendal und vielen anderen Orten im weiteren und näheren Umkreis kamen die Frauen, Männer, Jugendlichen und Kinder, die sich auf der Wiese gegenüber dem einstigen Kamernschen Jugendklub dem Starter stellten. Gut vertreten waren unter anderem Läufer aus Klietz - darunter sechs Starter von den Fußballern des SV Germania -, aus Wulkau und Sandau.

Als Erste machten sich die Kinder auf ihre Laufrunde. Aufgrund der Witterung war sie von ursprünglich 800 auf 700 Meter verkürzt worden. Als souveräner Sieger passierte dabei Louis Schulz aus der Seegemeinde die Ziellinie. Als Lohn für ihre Mühe konnten sich am Ende alle Kinder über eine von Frau Harke überreichte Erinnerungsmedaille, eine Urkunde und einen Überraschungsbeutel mit vielen nützlichen Dingen freuen. Auch ein Gutschein für ein Eis befand sich darin, er wurde von den meisten umgehend eingelöst.

Die 3,2 Kilometer lange Distanz absolvierte Alexander Kage - ebenfalls ein 11-Jähriger aus Kamern - am schnellsten. Er zeigte am Ende noch erstaunliche Kraftreserven. "Ich spiele in Schollene Fußball und laufe hier in Kamern auch immer mal wieder gerne ein paar Trainingsrunden um die Wiese", erklärte er seine gute Kondition.

In ganz souveräner Manier beendete auch der Sieger über sechs Kilometer - Thomas Paeschke aus Milow - seinen Lauf. Und auch dem Klietzer Patrick Blümner waren die Anstrengungen kaum anzumerken, die er auf der 11-Kilometer-Strecke auf sich nahm. Seine Siegerzeit: 47 Minuten.

Bilder