Die vier Wochen Sommerschule werden von einem vielfältigen kulturellen Programm begleitet. Allabendlich ist im Speicher, in der Tonhalle oder in der Theaterbaracke etwas los. Und auch auf dem Sportplatz.

Wust l Am Dienstag drehte sich im Kulturspeicher der Sommerschule alles um das Thema Kaffee. Der Tangermünder Sven Döbbelin, der in seiner Heimatstadt die "Kaffeerösterei" betreibt, hatte Kaffees aus verschiedenen Ecken der Welt zur Verkostung dabei. "Cupping" heißt das Kaffeekosten in der Fachsprache.

Fairer Anbau

1200 unterschiedliche Aromen werden dem Kaffee zugesprochen, mehr als Wein. Zwei große Gattungen können unterschieden werden: der hochwertige Arabica-Kaffee und der Robusta-Kaffee, der zwar nicht so schmackhaft ist, die Robusta-Kaffeepflanze dafür jedoch weniger anfällig gegen Temperaturschwankungen und Schädlinge. Größter Kaffeeproduzent weltweit sei Brasilien, gefolgt von Vietnam, weiß der Tangermünder. Doch auch Kaffee aus Indien, Kolumbien, Java und Kenia wird an diesem Abend im Speicher geschlürft. Qualität ist für Sven Döbbelin und seinen Kaffeeladen oberstes Gebot. Oft werde er als "Kaffeespinner" bezeichnet, doch inzwischen gebe es genug Menschen, die genauso verrückt nach gutem Kaffee sind, so dass sich das Geschäft in der Kleinstadt lohnt. Und wer hochwertigen Kaffee konsumiert, tut sich etwas Gutes und hilft der Umwelt, denn Qualitätskaffee wird ökologisch und nachhaltig angebaut und fair gehandelt.

Am Mittwochabend, als in der voll besetzten Tangermünder Salzkirche Tango-Musik erklang, ging es in Wust sportlich zu: "Soccer with the Wusties" - Fußball mit den Wustern - stand auf dem Programm. Dabei spielten Teilnehmer und Dozenten der Sommerschule gegen die Wuster Jugend Fußball. Die "Wusties" schienen von Anfang an organisierter, überzeugten mit viel Ballkontakt und wirkten vor allem in der zweiten Halbzeit überlegen: Den Sieg auf dem eigenen Rasen wollten sie sich schließlich nicht nehmen lassen. Am Ende musste sich die Sommerschul-Mannschaft mit einem Endstand von 8:2 geschlagen geben. Doch in den nächsten Wochen werden die Gäste sicher eine Chance zur Revanche bekommen. Fußballbegeisterte sind dazu zum Anfeuern und Mitspielen herzlich auf dem Wuster Sportplatz willkommen.

Theaterprobe voll in Gange

Während des Spiels am Mittwoch liefen am Spielfeldrand erste Proben für die diesjährige Theateraufführung. Den zweiten Teil der Faust-Tragödie möchte Regisseur Arthur Shettle in diesem Sommer als Rockoper auf die Barackenbühne bringen. Am 14. August wird das Stück Premiere feiern, weitere Aufführungen folgen am 15. und 16. August. Alle Beteiligten hoffen dabei natürlich auf eine ausverkaufte Baracke.

 

Bilder