Viele Kinder aus Havelberg verbringen die Sommerferien im städtischen Hort, der sich im Gebäude der Grundschule "Am Eichenwald" befindet. Die Hortbetreuerinnen um Leiterin Bärbel Preß lassen sich einiges einfallen, um den Schülerinnen und Schülern den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten.

Havelberg l Auf dem großen Wochenplan, der im Foyer der Einrichtung ausgehängt ist, können die Kinder sich über die täglichen Angebote informieren. Dort finden sie auch Hinweise, wie etwa "Sportsachen mitbringen", "wetterfeste Schuhe anziehen", "Badesachen nicht vergessen" und vieles mehr.

Mittelalter-Modenschau

In der ersten Ferienwoche hatten sich der Hort und der weitläufige Spielplatz in eine mittelalterliche Festung verwandelt. Zum Auftakt lernten die Mädchen und Jungen aber erst einmal das Mittelalter kennen, denn sie wussten noch nicht, wann das eigentlich war und wie es da so lang ging. Tolle Geschichten über Ritter, Burgfräulein, Mägde und Knechte wurden erzählt. Davon waren alle gleichermaßen begeistert.

"Die Begeisterung steigerte sich noch, als wir dann mit dem Basteln der Kostüme und Ritterrüstungen begonnen hatten. In einer Modenschau wurde alles vorgeführt", erzählte Horterzieherin Rita Lehmann. Altes Spielzeug, das sich die Ritter und Burgfräulein selbst gebaut hatten, wurde dann ausprobiert und die Kinder merkten schnell, dass die Spielsachen aus der heutigen Zeit viel besser sind. Am nächsten Tag kostete die mittelalterliche Kinderschar dann das Essen aus längst vergessenen Zeiten, und auch hier wollte niemand so recht mit den Mahlzeiten von heute tauschen. Aber Spaß hat es allen gemacht und die Zeitreise dauerte ja eine ganze Woche. Mit einem großen Burgfest klang die Mittelalterzeit aus, die den Kindern aber noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Am Freitag begrüßten sie dann die Abc-Schützen im Hort. Die Leiterin der Kita "Regenbogen", in der ja zurzeit auch die Kinder aus dem "Zwergenland" untergebracht sind, Heidi Lähns, sowie Erzieherin Beate Streuer brachten die zukünftigen Erstklässler in den Hort. Beate Streuer wird für eine Woche im Hort bleiben und die Kinder hier mit betreuen. Es waren aber noch längst nicht alle Einschüler, die in den Hort kamen, einige sind noch im Urlaub.

Die Neuen im Hort erhielten eine kleine Schultüte, die mit einer lustigen Biene versehen war.

Freude auf die Schule

"Die Kinder wollen alle fleißige Bienen werden, daher diese Aufmachung", erklärte Rita Lehmann. Dann setzten sie sich zu einer Kennenlernrunde zusammen und stellten sich gegenseitig vor. Die Freude auf die Schule und den Hortbesuch stand dabei im Mittelpunkt.

In dieser Woche geht es für die Kinder recht sportlich daher, denn Teamspiele, Zweifelderball, Mannschaftswettkämpfe und vieles mehr stehen auf dem Wochenplan. Zum Ausruhen werden am Donnerstag, 7. August, Teelichter mit Seerosen gebastelt. Und bei schönem Wetter geht es natürlich ins Erlebnisbad.

   

Bilder