Havelberg l Zu den zahlreichen Baustellen in und um Havelberg, die zurzeit am Laufen sind, gesellt sich ab der kommenden Woche eine weitere hinzu: Die Kreisstraße von Waldfrieden bis Klein Damerow erhält eine neue Bitumenverschleißschicht. In diesem Zusammenhang macht sich eine Umleitung des Straßenverkehrs erforderlich, informiert Dieter Härtwig vom Ordnungsamt der Stadtverwaltung in Havelberg.

Von Havelberg aus gesehen wird der Verkehr bereits in Müggenbusch in Richtung Wöplitz umgeleitet. Von dort geht es über die Plattenstraße am Lütow-Turm und über die Jäglitz-Brücke zur Kreisstraße. Dort geht es dann linkerhand nach Klein Damerow und rechterhand nach Vehlgast.

Der erste Bauabschnitt, für den nächsten Dienstag, 12. August, Start ist, beginnt zirka 200 Meter vor Waldfrieden von Kümmernitz aus gesehen. Bis zur Ortsmitte hin wird die neue Bitumenschicht aufgebracht. Das soll rund zwei Wochen dauern und ab 23. August dieser Abschnitt wieder befahrbar sein.

Im Anschluss folgt der Abschnitt, der bis Klein Damerow reicht. Diese Bauarbeiten werden bis Ende Oktober dauern.

Aufgrund der Gegebenheiten vor Ort mit der engen Straße, der Baumallee und der Deichfunktion der Straße ist eine halbseitige Sperrung während der Bauarbeiten nicht möglich, sagt Dieter Härtwig. Die Einwohner vor allem von Klein Damerow, Damerow und Vehlgast müssen eine längere Zeit mit der Baustelle und der daraus folgenden Umleitung leben.

Auch Reparaturen

"Es ist eine Notlösung, eine bessere Umleitung ist in dem Bereich nicht zu machen", wirbt der Ordnungsamtsmitarbeiter um Verständnis. Er weist alle Verkehrsteilnehmer in Richtung Waldfrieden/Damerow darauf hin, die Umleitungsschilder in Müggenbusch zu beachten und nach rechts Richtung Wöplitz abzubiegen.

Auf der Umfahrung gilt Tempo 30. Ausweichtaschen werden geschaffen, damit sich größere Fahrzeuge begegnen können. Der Busverkehr geht dort ebenfalls entlang. Wenn die Straße bis Waldfrieden im ersten Bauabschnitt fertig ist, wird der Busverkehr dann zweigeteilt erfolgen, einmal bis Waldfrieden von Kümmernitz aus und einmal über die Umleitung nach Damerow und Vehlgast.

Für die Wöplitzer heißt es, dass sie während der Bauphase mit stärkerem Verkehrsaufkommen rechnen müssen. Auch dafür bittet Dieter Härtwig um Verständnis.

Die Baumaßnahme liegt in den Händen des Landkreises Stendal und erfolgt im Rahmen der Hochwasserschadensbeseitigung. Eine Osterburger Firma hat den Auftrag bekommen. Die Straße, die einst mit Pflastersteinen gebaut worden war, hatte später eine Bitumenschicht erhalten. Diese muss nun erneuert werden.

Insgesamt hat der Landkreis gut 728000 Euro für die Bauarbeiten eingeplant. Darin enthalten sind auch Reparaturen auf der Straße von Klein Damerow nach Vehlgast und nach Damerow. Die Anwohner sollten die aktuellen Umleitungsschilder beachten, kam gestern der Hinweis aus dem Landratsamt.