Wust l Die Vielseitigkeit der Wuster Sommerschule zeigte sich wieder einmal am Mittwochabend: Im Speicher fand ein Vortrag statt, auf dem Sportplatz gab es ein packendes Fußballspiel. In Kooperation mit der Otto-von-Bismarck- Stiftung Schönhausen hatte die Sommerschule einen interessanten Vortrag organisiert: zur Rolle der europäischen Königshäuser im Ersten Weltkrieg. Bekanntlich war der europäische Adel über Ländergrenzen hinweg verwandt und verschwägert. Doch was geschah mit den Familienbündnissen nach Ausbruch des Krieges?

War sich der Adel, der gerade noch gemeinsam an der hoheitlichen Kaffeetafel diniert hatte, nun feindlich gesinnt? Inwiefern nahmen die Königshäuser und die Verwandtschaftsverhältnisse zwischen ihnen Einfluss auf den Kriegsverlauf? Diesen und ähnlichen Fragen widmete sich Dr. Karina Urbach. Die Historikerin aus London ist eine Expertin in Sachen Royals.

Weniger royal, aber nicht weniger spannend ging es wenige Minuten später auf dem Sportplatz zu, dort maßen sich Sommerschüler und Wuster einmal mehr im Fußball. Der Schlachtruf der Sommerschüler "I believe that we will win!" (Ich glaube, dass wir gewinnen werden!) half allerdings nichts, auch dieses Mal holten sich die Wuster Jugendlichen den Sieg. Doch es blieb spannend bis zur letzten Minute: Nachdem eine letzte Chance zum Ausgleich für das Sommerschul-Team vertan war, lautete der Endstand 3:2 für die "Wusties".

Am Abend wurde die Baracke mit der amerikanischen Flagge geschmückt, auch viele Dozenten und Teilnehmer trugen Rot, Blau, Weiß. Motto des Abends war der Independence Day, Unabhängigkeitstag. Dass dieser amerikanische Nationalfeiertag am 4. Juli gefeiert wird, stört die Sommerschüler wenig. Für die vier Sommerschulwochen ticken die Uhren eben anders in Wust. Und so wurde bei Popcorn, American Cookies, Bratwurst und Käsetoast am 6. August der 4. Juli zelebriert.

 

Bilder