Lang ist die Liste der Maßnahmen, die gegenwärtig im Bauamt der Verbandsgemeinde zur Beseitigung der Flutschäden zu bearbeiten sind. Einige sind bereits abgeschlossen.

Elbe-Havel-Land l Von der einstigen Brücke über den Keilgraben bei Schönhausen kündete vor kurzem nur noch ein gewaltiger Haufen Betonbrocken. Das Bauwerk war bei der Flut unterspült worden. Die zweite Brücke zum Damm hatte es noch ärger erwischt - sie war sogar zusammengebrochen.

Die Firma Umwelttechnik und Wasserbau aus Osterweddingen hatte den Zuschlag für beide Baustellen erhalten, die Rammarbeiten an der ersten Brücke sind bereits abgeschlossen. Der Spundwandkasten ist für die Bauarbeiten vonnöten, in ihm wird das Widerlager entstehen. Gleiches geschieht jetzt bei der zweiten Brücke. Die erste Fertigstellung ist zum Ende des Monats Oktober geplant. Beide Brückenbauten kosten um die 900000 Euro, war im Bauamt zu erfahren.

An der Klietzer Turnhalle sind Roman Reinecke und Wolfgang Blechschmidt im Gange. Ihr Arbeitgeber, die Havelberger Firma Feroma, hatte den Auftrag erhalten, auf der Rückseite neue Fenster einzubauen. - Die alten waren zur Flutzeit bei einer Hubschrauberlandung auf dem nahen Sportplatz perforiert worden. Die Hohlkammerplatten sind vier Zentimeter stark, sie isolieren dadurch recht gut. Insgesamt wurden sechs Fenster eingesetzt, jeweils fast sechs Meter hoch und vier Meter breit. Das Holz ringsum ließ die Gemeinde bei der Gelegenheit gleich mit streichen.

Keller in Wust saniert

Kurz vor der Fertigstellung ist die Sanierung des Kellers vom Bürgerzentrum in Schönhausen, hier befindet sich das Archiv der Verbandsgemeinde. Auch im Keller der Gemeindeverwaltung sind Handwerker im Gange, er war gleichfalls geflutet gewesen.

Flutgeschädigte kommunale Keller werden auch in der Breiten Straße in Wust saniert, berichtete Bauamtsleiter Ulf Wabbel weiter. Saniert wird auch die im Vorjahr überschwemmte Mietwohnung in Neuermark-Lübars, ein Eckhaus an der Straße zur Fähre. In die Ausschreibung geht jetzt die Sanierung des Fischbecker Hauses der Vereine, es hatte etwa einen halben Meter hoch im Deichbruchwasser gestanden.

Fertig hergerichtet ist der erste Abschnitt des Gemeinschaftshauses in Kabelitz, nun folgt dort die Feuerwehr. Geflutet war auch das Wegstück zwischen Molkenberg und Rehberg, dieses wird noch in diesem Jahr mit Spurbahnen befestigt - es ist zugleich eines der letzten Teilstücke des Havelradweges. In der kommenden Woche beginnen hier die Bauarbeiten.

Bilder